StartseiteKalenderFAQSuchenNutzergruppenAnmeldenLogin



 

Teilen | 
 

 Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   Sa Jun 07 2014, 16:43



Es ist September und langsam verfärben sich wieder die Blätter an den Bäumen von einen saftigen grün in ein farbspiel aus orange und gelb. Ein neues Schuljahr beginnt. Ältere Schuler der Schule die ihr 2. oder 3. Jahr an der Schule beginnen, treffen ihre Freunde wieder und die Gänge der ganzen Schule sind rappel voll. Unter den wirren treiben findet man auch hin und wieder jemand neuen, der sich gegen seine große Konkurenz durchgesetzt hat und nun das erste Jahr beginnen darf. Solche Neue sind auch Natalie und Max.
Nach oben Nach unten
Max Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 17.05.14
Ort : Zimmer 205

BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   Sa Jun 07 2014, 17:03

Max kam in den Tanzsaal 8 und sah sich um. Er wäre beinahe zu spät gekommen, es waren die Meisten schon hier drin. Er stellte sich bei einer Stange die noch frei war hintern an, aufgewärmt war er schon da er heute morgen noch kurz geübt hatte, draussen. Deshalb war er ja beinahe zu spät. Da kam auch schon die Lehrerin und ein Lehrer hinein. Eigentlich war Max verwirrt, hatten sie nicht nur bei einer Lehrperson Schule? Er wusste es nicht. Er konnte es ja eigentlich noch kaum glauben, dass er es überhaupt hier rein geschafft hatte. Die Aufnahmeprüfungen hatten sich über mehrere Wochen gezogen, in denen sie Vortanzen, Klassen besuchen und Tests machen mussten. Doch jetzt war alles durch. Er war hier. Und mit ihm 20 weitere neue Schüler in dieser Klasse. Seine Blicke glitten durch die Reihen. Die Meisten kannte er inzwischen von den Aufnahmewochen. Da erhob die Lehrerin das Wort und Max wurde aus seinen Gedanken gerissen. Er sollte auch gleich erfahren, wieso zwei Lehrer anwesend waren. Sie verkündete, dass, obwohl die Aufnahmewochen schon durch seien, sie jetzt nicht faulenzen konnten. Denn am Ende des Semesters stände noch eine letzte Prüfung an, die entschied ob sie definitiv weiter konnten oder nicht: Der Pas de Deux. Und da sie ja gut vorbereitet sein sollen, fing das Training dafür schon jetzt an. Und deshalb habe sie als Unterstützung noch die zweite Lehrperson, Mr. Martin dabei. Die Lehrerin, Mrs. Cortez, begann dann die Namen der Päärchen vor zu Lesen, immer zuerst das Mädchen und dann auf der anderen Liste die Jungs. Er hörte sie Namen durch den Saal schreien: "Julia Newman .... Peter Caster, Antoinette Belanger .... Michael Young, Natalie Biggens ... Maxwell Mitchell". Max horchte auf und sein Blick glitt sofort durch die Reihen wo er Natalie suchte. Er hatte noch nicht wirklich viel mit ihr zu tun gehabt, er wusste einfach, dass sie ziemlich eingebildet rüberkam und er sich deshalb wohl auf etwas gefasst machen musste. Glücklicherweise hatte die Lehrerin gesagt, dass die Niveaus der Tänzer angepasst wären, sodass er sich keine Sorgen machen musste, dass sie schlechter oder besser war als er.


Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   Sa Jun 07 2014, 17:38

Ich hatte mir heute mal vorgenommen früh zu kommen und wenigstens einmal pünktlich zu sein. Nachdem ich mich in der Umkleide umgezogen hatte, ging ich als eine der ersten in den Tanzsaal 8 hinein. Ich schmieß meine Tasche in das Regal und zog meine Spitzenschuhe herraus. Es waren erst 2 Mädchen und ein Junge da, alle dabei sich aufzuwärmen. Ich setzte mich auf den Boden und legte mir mit schnellen und geübten Handgriffen die Spitzenschuhe um. Sie passen perfekt zu meinen rosa Tütü, dachte ich und lächelte als ich vom Boden aufstand. Ich beschloss mich nun auch den Aufwärmen an der Stange zu widmen und lief vorne an die Stangenspitze, wo bereits an anderes Mädchen, wessen Name ich nicht kannte, sich warm machte. Ich blieb mit schrägen Kopf und hochgezogenen Augen vor ihr stehen und räusperte mich auffordert. Das Mädchen schien sofort zu verstehen was ich von ihr wollte und rutschte nach hinten. Zufrieden nahm ich meinen Platz vorne an der Stange ein. Ich war es gewohnt hier vorne zu stehen und ließ mir den Platz auch von niemand wegnehmen. Das wusste eigentlich jeder von der Aufnahmewoche. Vorne hatte man den großen Spiegel vor sich und man konnte sich selber im Spiegel sehen und korrigieren, und außerdem sah einem die Lehrer eher. Ich begann mich zu dehnen und langsam fühlte sich der Raum mit den restlichen Schülern. Ich war so vertieft, dass ich erst gar nicht merkte das zwei Lehrer den Raum betraten. Moment mal. Wieso zwei?
Der Unterricht began damit, dass sie uns Gratulierten das wir es hier her geschaft haben und ermahnten uns das faulenzen hier fehl am Platz war. Ich lächelte kurz und sah mich in den Reihen um. Disziplin ist eins der wichtigstens Sachen im Ballett, aber das wusste ich nur zu gut. Der zweite Lehrer stellte sich als Mr. Martin vor und meinte er sei nun die Unterstützung für Mrs Cortez. Als sie verkündeten, dass wir nun den Pas de deux anfangen würde sank meine Freunde aber wieder. Mit Pas de Deux hatte ich bisher nie gute Erfahrungen gemacht. Jungs haben meistens schwitzige Hände und treten einen tolpatschig auf die Füße. Na das kann ja heiter werden. Mrs Cortez meinte wir würden einen Partner bekommen der Leistungstechnisch zu uns passte, doch das machte mich nicht unbedingt glücklicher. Sie begann damit die Namen vorzulesen, als sie auch schon meinen Namen und einen Max Mitchell vorlas. Ich blickte mich im Raum um bis ich ihn recht weit hinten fand. Daran werden wir schonmal was ändern, denke ich und sah ihn eindringlich an. Die Lehrer gaben uns kurz Zeit uns auszutauschen und ich lief widerwillig zu Max nach hinten. "Ich hasse es in der letzten Reihe zu stehen, wenn du feuchte Hände hast wischst du sie dir bitte ab und meine Füße sind nicht zum drauf rumtrampeln da. Noch fragen?" sagte ich ihm und blieb vor ihm mit zusammen geschrenkten Armen stehen.
Nach oben Nach unten
Max Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 17.05.14
Ort : Zimmer 205

BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   Sa Jun 07 2014, 22:34

Max sah wie Natalie ihn fixierte und verdrehte kurz die Augen. Er wusste, dass er der beste Tänzer hier war, würde jedoch nie damit angeben. Und da sie ja auf Niveau eingeteilt waren, musste sie wohl die beste Tänzerin hier sein. Max wurde erneut aus seinen Gedanken gerissen, dieses Mal jedoch von seiner neuen Tanzpartnerin. Natalie stand vor mir und begann gleich los zu zettern. Sie sagte, sie wolle nicht zu hinterst stehen und wenn er feuchte Hände habe, solle er sie abwischen und dass ihre Füsse nicht zum rumtrampeln wären. Max war ziemlich angepisst von ihrer Art und meinte: "Und ich habs nicht nötig an zu geben, ich hab keine schwitzigen Hände vor allem nicht von euch Mädchen. Und pass du lieber auf, dass du nicht auf meinen Füssen rumtrampelst mit deinen Spitzenschuhen". Normalerweise war Max nicht so schnell angepissst, doch Natalie gab ihm momentan wirklich den Rest. Er brauchte so etwas wirklich nicht. Noch schlimmer kam es als die Lehrer verkündeten, dass sie bis morgen eine ein-Minütige-Routine einüben mussten um unsere Qualitäten zu zeigen. Alleine. In den Zweiergruppen. Natalie und ich bekamen raum 17 b, der war am anderen Ende des Campus. "Lass uns los gehen, wir haben Arbeit", sagte ich und holte die DVD mit der Routine drauf. Dann nahm ich meine Tasche und ging zur Tür raus ohne auch noch einmal auf Natalie zu schauen. Sie würde wohl kommen.


Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   So Jun 08 2014, 14:00

Max schien schon ziemlich genervt von mir und antwortete in ziemlich schnippischen Ton. Wenn ich ehrlich bin war ich sogar ein wenig über seinen guten Konter überrascht. Immerhin war er kein Typ der schnell klein bei gibt, genau wie ich. Bei mir könnte es aber auch gut etwas mit meinen Dickkopf zu tun haben, denke ich bevor ich entgegnete: "Das muss ich mir von einen Jungen in Strumpfhosen nicht sagen lassen. Spitzenschuhe sind nunmal Mädchensache, desshalb weiß ich schon was ich tue. Keine Sorge." Ich sah ihn von oben nach unten mit einen gespielten lächeln an, bis ich mich von ihn abwandte um zu hören was die Lehrer sagten. Ein weiterer Nachteil wenn man Hinten steht... Die Lehrer verkündeten die erste Partnerarbeit mit einen Lächeln auf den Lippen, als würden sie gerade verkünden das Deutschland Weltmeister geworden ist. Ich schüttelte leicht den Kopf und seufzte leise. Bis morgen eine ein-Minütige-Routine einstudieren ist ja jetzt wircklich nicht viel, aber das hieß für mich: Den Rest des Tages mit Max trainieren. Unverschämtheit... dachte ich. Die wissen ja noch nicht mal ob wir tänzerisch zusammen passen, charakterlich ganz zu schweigen. Als ich mich zu Max umdrehte, war er bereits auf dem Weg zur Tür. Ich verdrehte die Augen, zog schnell meine Spitzenschuhe aus, warf sie in die Tasche und zog mir meine anderen Schuhe an. Mit hastigen Schritten holte ich Max ein, der schon die Treppen beim Eingang runter lief. "Hey warte doch. Was hast du es den so eilig?" Wir liefen vom gekühlten Haus in die warme Sonne und ich hob mir schützend eine Hand vor meine Augen. Wir liefen mit schnellen Schritten über den Campus und ich kam mir sehr blöd vor so wortlos neben Max her zu laufen, aber wenn er nichts zu sagen hatte hatte ich das auch nicht.
Nach oben Nach unten
Max Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 17.05.14
Ort : Zimmer 205

BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   So Jun 08 2014, 15:47

Max nervte sich wirklich über seine Tanzpartnerin. Sie hatte ihn blöd angemacht und dann konnte er manchmal schon etwas Diven-mässig reagieren. Sie sagte, dass sie sich so was von einem Jungen in Strumpfhosen nicht sagen lassen müsse und so weiter und so fort. Max hörte schon gar nicht mehr zu, er hatte wirklich keinen Bock mehr. Hoffentlich würde sie nachher nicht zu oft den Mund aufmachen. Normalerweise war Max ja zu allen nett und auch ziemlich offen aber so was pisste ihn an. Deshalb verschwand er auch so schnell wie möglich aus dem Zimmer. Er hatte seine Sneaker eingepackt und die Ballettschuhe einfach nur kurz ausgezogen, er konnte Barfuss das Gebäude wechseln. Schliesslich war es ziemlich heiss. Er war schon fast auf der Treppe, als Natalie ankam. Sie fragte, was er es so eilig habe und Max hätte sein Gesicht gegen die Nächste Wand knallen können. "Ich habe es eilig weil wir Arbeit zu erledigen haben und ich keine Lust hab den ganzen Nachmittag mit dir in einem Raum eingesperrt zu sein. Du magst dir vielleicht von einem Typen in Strumpfhosen nichts sagen lassen aber ich sag dir jetzt mal etwas als Typ der gerade ziemlich genervt von deinem Auftreten ist: Wir sind noch nicht hundertprozent hier drin. Und ich habe keine Lust in ein paar Monaten meine Sachen zu packen und zu gehen nur weil DU nicht hart genug arbeitest oder die Schritte nicht hinkriegst. Also bevor du wieder an mir rum zu meckern beginnst, mach es zuerst mal perfekt.", sagte er und trat dann an die Sonne hinaus. Er musste seine Augen leicht zusammenkneifen und war wirklich froh, als sie das andere Gebäude erreichten. Langsam hatte er sich wieder beruhigt und er hielt Natalie sogar die Tür ins Gebäude und dann kurz darauf zum Tanzsaal auf. Max zog seine Schuhe wieder an und meinte: "Ich schlage vor, dass wir uns die DVD erst Mal ansehen. Vielleicht kennen wir die Choreo ja". Er ging zum Player rüber und schloss ihn an den Strom an, dann sah er zu Natalie.


Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   So Jun 08 2014, 17:20

Einen Moment hörte ich mir an was Max zu sagen hatte, doch dann wurde es mir dann doch zu bunt. "Jetzt mach aber mal einen Punkt. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ich als Naturtalent geboren bin? Leider nicht, die gibt es nur selten. Ich habe mir das hier wahrscheinlich wie jeder andere hier hart erarbeitet. Das ist schon immer mein Traum gewessen. Denkst du ernsthaft ich schmeiße das ernsthaft weg? Wenigstens in dem Punkt sehen uns ein wenig ähnlich." Ich schulterte meine Tasche erneut, die bereits zu rutschen begann, als wir wieder das kühle Haus betraten. "Und außerdem meker ich gar nicht. Ich bin nicht perfekt und du sicherlich auch nicht." Zu meiner Verwunderung hielt Max mir sogar die Eingangstür und die Tür zu dem uns zugeteilten Tanzsaal auf. Ich legte meine Tasche wieder auf denn Boden und krammte meine Wasserflasche herraus und trank einen Schluck, wärend Max die DVD in den Player legte. Ich nahm wieder meine Spitzenschuhe raus und setzte mich vor dem Fernseher auf den Boden. "Jetzt bin ich mal gespannt was sie für uns rausgesucht haben." Das Video (0:35-1:35) begann und ich schaute gespannt der weiblichen Tänzerin zu. Im großen und ganzen waren es Grundschritte die eigentlich gut machbar seien sollten, außer die Hebefigur. Bei der werden wir wahrscheinlich so unsere Probleme haben. Als das Video zu ende war sah ich zu Max auf. "Kennen tu ich sie nicht. Aber ich denke wir werden das gut hinbekommen, oder wie siehst du das?" Ich nahm meine Spitzenschuhe und schnürte sie mir erneut um.
Nach oben Nach unten
Max Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 17.05.14
Ort : Zimmer 205

BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   So Jun 08 2014, 17:28

Max ignorierte Natalies Bemerkungen einfach. Er hatte beschlossen, dass es wohl am einfachsten sein würde, wenn er sie einfach ignorierte. Solange es nicht ums tanzen ging. Während sie das Video betrachteten, richtete er seinen Blick zwar die ganze Zeit auf den Bildschirm, dehnte dabei seine Beine und Arme jedoch nochmal durch. Es waren Grundformen des Pas-de-deux, nichts Anderes hatte er auch erwartet. Die Hebefigur am Schluss hatte er glücklicherweise schon mal gemacht aber wenn seine Partnerin da nicht hundertprozentige Körperspannung behalten konnte, konnte das leicht schief gehen. Natalie sah zu ihm als das Video fertig war und sagte, dass sie es nicht kannte aber dass sie dachte, sie würden das gut hinkriegen. Dann zog sie ihre Schuhe an. Max spulte den DVD-Player zurück und sagte dann:" Ich hab das Ballett schon gesehen, jedoch noch nie selber getanzt. Aber ich denke es ist hin zu kriegen, sind ja nur Grundformen". Da es für ihn nicht viele schwere Figuren haben würde, sondern einfach Supportierarbeit machte er noch schnell ein zwei Sprünge, um bessere Laune zu bekommen. So lächelte er auch leicht, als er in die Knie ging und Haltung einnahm. "Dann lass uns mal anfangen", sagte er und sah zu Natalie rüber.


Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   So Jun 08 2014, 18:09

Ich stand vom Boden auf und sah ihm dabei zu wie er zwei Sprünge sprang. Ich musste lächeln: "Nicht schlecht," sprach ich meine Gedanken laut aus. Ich sollte mal versuchen freundlicher zu sein, desshalb fuhr ich fort: "Meiner Meinung nach unterfordert dich der Pas de deux." Ich dehnte mich nochmal, indem ich mein Bein an mein Ohr legte und spulte dabei die gerade gesehene Choreo in meinen Kopf ab und nickte als Max auf die Knie ging. Ich hoffte ich könnte mir alles merken, doch ich habe über die Jahre ein gutes Gedächnis gekommen was das einprägen von Tanzschritten anging. Ich drückte auf den Play Knopf und nahm meine Anfangsposition mit Abstand von ihm ein. Als die Musik ertönte spannte ich meinen Körper für die nötige Körperspannung an und begann damit mich so zu bewegen, wie ich es vorhin bei der Tänzerin im Video gesehen hatte. Ich tanzte schon seit ich 9 bin auf Spitze, desshalb war ich lange und intensive Anspannung gewohnt. Es lief alles ganz gut, bis es zu der schnellen Drehung kam. Mein Standbein war nicht stabil genug und ich verlohr das Gleichgewicht und knickte zur Seite um, wobei ich nur dank Max nicht zu Boden fiel. Ich strich mir ein Haar aus dem Gesicht und ärgerte mich über mich selber. "Äm Sorry..." murmelte ich leise, und lief wieder zum Anfangspunkt zurück.
Nach oben Nach unten
Max Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 17.05.14
Ort : Zimmer 205

BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   So Jun 08 2014, 18:23

Max hörte ihr Kompliment und dachte sich, dass sie wohl auf zu tauen schien. "Danke. Ich habe in der Tat schon schwierigeres getanzt aber es ist ganz gut so. So kann ich mich besser auf dich konzentrieren und mich an dich gewöhnen", sagte er dann und lächelte. Natalie dehnte sich auch noch kurz und begann dann ihren Part zu tanzen. Max stützte sie, erhob sich, umkreiste sie und machte mit ihr die Figuren. Es lief eigentlich ziemlich gut, doch er konnte merken, dass Natalie ziemlich angespannt war. Vielleicht war dies der Grund, weshalb sie bei der schnellen Drehung ihre Stabilität verlor. Max konnte sie glücklicherweise auffangen und stellte sie wieder auf die Füsse. Sie entschuldigte sich und lief zum Anfangspunkt zurück. Max nickte verständnisvoll und sagte: "Ist okey. Du solltest vielleicht versuchen etwas innerlich lockerer zu sein. Du scheinst nervös oder einfach nicht ausbalanciert". Er ging wieder auf die Knie und schon in der Art wie Natalie dieses Mal auf ihn zu kam, konnte er sehen, dass sich was geändert hatte. Wahrscheinlich lag es daran, dass sie nun auch wusste, dass er sie nicht fallen lassen würde. Sie musste ihm vertrauen und das war nicht immer einfach, denn ein Fall konnte das Aus der Karriere bedeuten. Die Drehung klappte dieses Mal gut und Max bereitete sich auf die Hebefigur vor. Zwei, Drei,.. Max zählte die Takte mit um sie im richtigen Moment hoch zu heben. Es klappte zwar, sie hoch zu nehmen, doch nicht wirklich sehr elegant, denn er hatte keine Ahnung gehabt wie schwer sie war. So hatte er beinahe zu viel Kraft aufgewendet. Max liess sie wieder zu Boden und schlug vor: "Lass uns mal die Hebefigur leer üben". Er fuhr sich durch die Haare und war froh, dass das Zimmer gekühlt war.


Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   Fr Jun 13 2014, 13:25

Ich hatte ein wenig ein schlechtes Gewissen was daran liegen könnte, dass ich eine absolute Perfektionistin war wenn es um das Ballett ging. Ich hasste mich oft selber wenn ich einen Fehler machte, doch Fehler eingestehen tat ich eigentlich selten. Ein anderer Grund ist wohl auch, dass ich Max beweisen will wie gut ich tanzen kann. Ich gab eigentlich nicht viel auf Komplimente anderer, außer natürlich sie kamen von Lehrern, aber Max war ein echt guter Tänzer und er wusste wovon er redete. Als ich wieder an meinen Startplatz stand, wartete ich darauf das Max etwas schnippisches entgegnete, doch er gab mir den Tipp mich mehr zu entspannen und ein wenig lockerer zu sein. Ich sah zu Boden und nickte. "Okay ich versuchs..." stammelte ich leise und drückte wieder auf den Knopf, woraufhin die Musik begann. Ich versuchte tief und gleichmäßig zu Atmen und ich fühlte wie mein Puls sich wieder normalisierte. Nachdem die Drehung dieses Mal gut geklappt hatte, begann ich langsam Max zu vertrauen und konzentrierte mich immer mehr auf mich selbst und meine Schritte. Es war letzlich die Hebefigur, bei der es scheiterte. Max hob mich mit etwas zu viel Schwung an, worauf hin ich Angst hatte zu fallen und nicht genügend Körperspannung hatte. Er liess mich wieder zu Boden und schlug vor die Hebefigur einzeln zu üben. "Ja ist eine gute Idee, so können wir sie besser üben." Ich stellte mich mit dem Rücken zu ihm auf, woraufhin er mir seine Hände an die Taile legte und nachdem ich die kurzen Beinschritte gemacht hatte hob er mich nun viel besser an. Ich spannte wieder meinen Körper an, konnte aber nicht verhindern das ich mich mit einer Hand mich an seiner Schulter abfing. Ich hatte einfach immer noch Angst zu fallen, denn Hebefiguren habe ich einfach noch nie so oft gemacht. Als ich wieder am Boden war machte die paar Auslaufschritte und blieb in der Haltung vor der Drehung stehen. Ich drehte meinen Kopf zu ihm rüber und sah ihn verlegen lächelnt an.
Nach oben Nach unten
Max Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 17.05.14
Ort : Zimmer 205

BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   Sa Jun 14 2014, 21:59

Max bemerkte sehr wohl, dass Natalie sich anstrengte um eine gute Figur ab zu geben. Und er musste sagen, von dem was er bisher mitbekommen hatte, war sie eine sehr talentierte und gute Tänzerin. Wenn da nicht die Hebefigur wäre, wäre der Tanz wohl perfekt gewesen. Das erste Mal war er selber Schuld, das wusste er. Deshalb schlug Max ja auch vor, sie einzeln zu üben. Natalie willigte ein und sie begannen mit der Trockenübung. Das zweite Mal ging schon viel besser, doch Natalie stützte sich mit einer Hand an Max' Schulter ab. Dies tat nichts zur Sache für ihn, jedoch sah es nicht gerade schön aus, geschweige denn davon, dass die Hebefigur so perfekt war. Dennoch führten sie sie zu Ende aus und vollführten auch noch die letzten Ausfallschritte. Dann verklang die Musik und Natalie sah zu ihm rüber. Sie war Max sehr nahe, vielleicht wäre dies schon beinahe unangenehm Nahe gewesen, wenn er hetero gewesen wäre. Doch da der junge Schwede schwul war, war es kein Problem für ihn, jedenfalls nicht in der Hinsicht. Max mochte es zwar nicht wenn Mädchen ihm zu Nahe kamen aber das bezog sich wohl eher auf Berührungen als auf körperlichen Abstand. Er lächelte und stellte sich wieder normal hin, vergrösserte den Abstand zwischen ihnen. "Du vertraust mir nicht, was?", sagte ich lachend und ging zur Tasche. Diese nahm ich, da ich vor hatte mich nun umziehen zu gehen. "Komm, geh dich umziehen. Du musst mir erst vertrauen damit wir das hier zu Ende führen können. Und dafür gibt es da Draussen definitiv bessere Umgebungen", sagte er und lächelte, ehe er aus dem Raum verschwand und in die Jugnen Umkleide ging. Dort zog er sich wieder normale Sachen an, sprich ein weisses Top mit Zeitungsaufschriften und eine dunkelblaue Jeans. Dann zog ich mir noch Schuhe und Socken an und wartete vor der Mädchenumkleide auf Natalie.


Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   Sa Jun 14 2014, 23:00

Max bemerkte lachend das ich ihm nicht richtig vertraute, doch das Lachen hörte sich für mich ein wenig halbherzig an. Er hatte schon recht. Eine Verletzung wollte ich einfach nicht riskieren und nach unseren Anfangsschwierigkeiten war ich immer noch ein wenig im Abwehrmodus. Ich lächelte verlegen und zwang mich wieder auf den Boden zu starren um ihn nicht ansehen zu müssen. "Es liegt nicht an dir, wircklich," meinte ich leise und nahm kurz seine Hand. Mit kurzen Worten beendete Max das Training und ging sich umziehen. Ich stand noch einige Minuten, zumindest kam es mir so vor, im Tanzsaal und in meinen Kopf überschlugen sich nur so die Gedanken. Wie wollte er bitte inherhalb noch nicht einmal mehr 24 Stunden vertrauen zu mir schaffen? Und warum zum Teufel macht mich überhaupt seine Anwessenheit so nervös? Ich lief zu meiner Tasche und verzog mich in die leere Mädchenumkleide. Dort ließ ich mich auf die Bank fallen und fuhr mir seufzend durch mein Haar. Ich lehnte mich an die kühle Wand und schloss kurz die Augen. Einen kurzen Moment sah ich Max sein Gesicht vor meinen Augen aufblitzen und schlug erschrocken meine Augen wieder auf. Ich schüttelte energisch meinen Kopf. Ich kann mich doch nicht ernsthaft in Max verlieben? In meinen Tanzpartner... Ich stand auf, warf mir am Wasserhahn kurz Wasser ins Gesicht und beschloss mich ein wenig zu beeilen. Als ich mein Kleid angezogen hatte nahm ich meine Tasche und ging aus der Umkleide, wo bereits Max auf mich zu warten schien. "Sorry, bei uns Mädchen dauert das nunmal länger," meinte ich zu ihm und schenkte ihm ein lächeln. "Also? Was hast du jetzt vor?"
Nach oben Nach unten
Max Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 17.05.14
Ort : Zimmer 205

BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   Sa Jun 14 2014, 23:12

Max wusste nicht, wie lange er hier schon vor der Mädchenumkleide wartete, doch es störte ihn nicht. So konnte er wenigstens ein wenig darüber Nachdenken, wie er das mit der Hebefigur hinkriegen wollte. Natalie hatte zwar beteuert, dass es nicht an ihm liege, vielleicht hatte sie Angst verletzt zu werden aber dennoch wusste er, dass vertrauen ihnen sehr viel weiterhelfen konnte. Natürlich, der Start war ja nicht gerade traumhaft gewesen, was grossteils an Natalies Art gelegen hatte, doch das konnte man ändern. Vorhin während dem Training hatte sie jedenfalls einen ziemlich normalen Eindruck auf Max gemacht. Gerade als er sein Handy hervorziehen wollte, ging die Tür auf und er liess es sein. Natalie kam in einem wirklich schönen Kleid heraus und entschuldigte sich lächelnd, dass es so lange gedauert hatte. Max machte eine wegwerfende Handbewegung und sagte: "Geht klar. Kein Problem". Auch er lächelte und als sie ihn fragte, was er jetzt vor habe dachte er nicht mehr lange nach: "Freizeitpark", sagte er grinsend und nahm ihre Hand. Er zog sie hinter sich Her zu den Spinden. Dort warf er in seinen die Tasche rein, nahm Geldbeutel, Handy und Schlüssel raus, zog seine Jacke über und schloss den Spind wieder ab. Er steckte alles ein und sah dann zu Natalie. "Na dann mal auf", sagte er grinsend und freute sich irgendwie doch ein wenig darauf.


Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen   

Nach oben Nach unten
 
Wenn zwei Welten aufeinander treffen, und perfekt Harmonieren sollen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Was tun, wenn Ex wirklich Freundschaft will???
» 2. Treffen mit meinem ExMann - ich bin irritiert !
» Morgen 1. Treffen nach Trennung vor zwei Wochen - brauch Rat
» verabredung abgesagt
» Heute Abend treffen wir uns!! DRINGEND!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Liberty ::  :: Das Archiv :: 2013 - 2014 :: Nebenplay :: Vergangenheit-