StartseiteKalenderFAQSuchenNutzergruppenAnmeldenLogin



 

Teilen | 
 

 Jannik&&Hendrix

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Storyteller
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 582
Anmeldedatum : 13.02.12

BeitragThema: Jannik&&Hendrix   Do Jan 30 2014, 19:50

Nach oben Nach unten
http://liberty-rpg.forumieren.com
Hendrix Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 29.07.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Di Sep 09 2014, 00:01

Cf: Eingangsbereich

Ich konnte es mir nicht verkneifen mich im Innern sehr darüber zu freuen, dass sie sich meinem Arm nicht entzog. So liefen wir gemeinsam den Gang entlang und die Treppe hoch. Caroline meinte, dass sie nett seien aber dass sies sich bloss nicht gewohnt seien zu sehen, dass sie ausser Max einen Jungen so nahe an sich ran liess. "Oh dann fühl ich mich wirklich geehrt zumal ich dich wirklich mag", sagte er darauf und auch bald nachher dtanden sie vor einer Tür an der in klaren Nummern die Zahl 204 stand. Würde das sein Zimmer sein? Nun denn, mal schauen was sich hinter der Tür verbarg. Hrndrix zog den Schlüssel hervor und begann einen Fanfarenklang zu summen. Dann stiess er die Tür auf und sah sich im Zimmer um. "Cool!", entfuhr es ihm und er liess die Tasche zu Boden fallen. Eine Seite schien schon bewohnt zu sein, dann musste das Andere wohl sein Bett sein. Er grinste und drehte sich zu Caroline um. "Wirklich ein cooles Zimmer. Aber wesentlich uninteressant, denn so viel ich weiss schuldest du mir eine Führung bevor wir einen Kaffee trinken gehen", sagte er dann aber und zog seine Lederjacke aus. Er zog das Karohemd welches um seine Hüfte geschlungen war an und fuhr sich durch die Haare ehe er Carolines Hand nahm und sie grinsend aus dem Zimmer zog. "So, lass uns Anfangen. Wo důrfen Schüler NICHT hin?"


Nach oben Nach unten
Caroline Tompson

avatar

Anzahl der Beiträge : 170
Anmeldedatum : 11.01.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Do Sep 11 2014, 01:52

Ich lächelte als er sagte das er mich wirklich mochte, er hatte ja keine Ahnung wie selten ich sowas von jemandem hörte. Es machte mich froh das es ihm scheinbar auch so wie mir ging und dennoch färbten sich meine Wangen wieder einmal rot , ich hatte zwar das Bedürfnis etwas darauf zu erwidern doch den Mut einfach nicht. Ich sah zu wie er die Tür aufschloss und sah dann in ein Zimmer das wie all die anderen Jungenzimmer hier auch aussah war also nichts neues und kannte ich bereits von max. Ich folgte Hendrix ein paar Schritte hinein und überlegt für einen Augenblick ihm ein wenig Ruhe zu gönnen, denn er wollte mit Sicherheit erstmal ankommen,auspacken diesen ganzen Kram den man eben machte halt. Gerade wollte ich etwas sagen als er schon das Wort ergriff und zu meinem versprechen zurück kam. Ich musste einfach nur schmunzeln und nickte dann leicht um ihm zu bestätigen das ich es auch einhalten würde. Er umschloss meine Hand mit seiner was eine wohlige wärme in meinem Bauch auslöste doch meine Wangen wurden ebenso warm dadurch wusste ich dann aber lediglich das ich wieder einmal rot geworden war. Also inzwischen war ich glaube ich schon durchgehend knallrot, peinlicher ging es ja gar nicht und dennoch musste ich zugeben das ich schon jetzt sehr sehr gerne in Hendrix Nähe war. Ich wusste nicht wie es kam das nach Max auch noch Hendrix es scheinbar schaffte mich aus meinem Schneckenhaus zu holen doch er schaffte es. Ich nickte auf seine Frage hin und lächelte leicht:"Ich weiß einen Platz und soweit ich es weiß darf da kein Schüler hin" leicht zog ich an seiner Hand um ihn mit mir zu ziehen und blieb vor einer großen Tür dann stehen. Ich sah mich einmal um und probierte ob die Tür offen war doch leider schien es als hätten wir Pech da sie sich nicht öffnen ließ. Ich schmollte und sah nun etwas deprimiert zu Hendrix:"Ist nicht offen"
Nach oben Nach unten
Hendrix Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 29.07.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Do Sep 11 2014, 10:25

Ich war schon etwas überrascht als sie sagte, dass sie einen Ort wisse. Hatte sie tatsächlich schon mal gegen die Schulregeln verstossen oder wusste sie einfach gerade daraus wohin es ging? Jedenfalls folgte ich ihr als sie mich leicht an der Hand zog und liess ihre Hand auch nicht los. Ich mochte es sie in Meiner zu halten. So ging ich neben ihr her bis wir zu einee grossen Tür kamen. "Wo führt denn die hin?", fragte er und sah wie sie enttäuscht war als die Tür nicht aufging. "Ungewöhnliche Situationen fordern ungewöhnliche Mittel. So was hält mich nicht auf", sagte er zu ihr und zog aus seiner Tasche sein Taschenmesser heraus. Wie erwartet war die Tür ziemlich alt und desshalb aisgesprochen einfach auf zu kriegen. Nicht mal eine Minute brauchte ich um das Schloss zu öffnen, man würde von Aussen nicht mal etwas sehen. Ich öffnete die Tür und winkte hinein: "Ladys First", sagte ich darauf und folgte Caroline in den Raum. Dort schloss ich die Tür zu und tastete dann neben der Tür nach dem Lichtschalter. Sobald ich ihn gefunden hatte betätigte ich ihn und sah mich in dem Raum um der sich vor uns eröffnete. Wo sie mich wohl hingebracht hatte?


Nach oben Nach unten
Caroline Tompson

avatar

Anzahl der Beiträge : 170
Anmeldedatum : 11.01.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Do Sep 11 2014, 14:02

Statt ihm auf seine Frage zu Antworten lächelte ich nur, denn was genau sich hinter dieser Tür befand wusste ich selber nicht. Das einzige was ich gehört hatte war das dort einige Lehrer Abends verschwanden und sehr gut angetrunken wieder heraus kamen. Viele Schüler seien auch schon ein paar mal drin gewesen und es hieß das es eine Art Lounge war die von dem ehemaligen Schlossbesitzer noch übriggeblieben war. Es sollte total bequem sein und gemütlich einfach ganz anders als Rest des Schlosses. Ich sah zu wie Hendrix an dem Schloss herumbastelte und nun bekam ich doch etwas schiss, was wenn jemand uns erwischte ich konnte mir auf gar keinen Fall leisten das man mich bei meiner Mutter anschwärzte dann wäre ich wahrscheinlich sofort wieder Zuhause und weg von hier. Er hatte die Tür ziemlich schnell auf was mich wunderte, doch änderte es nichts daran das es mich nur umso nervöser machte er lies mir den Vortritt und nur sehr sehr zögerlich trat ich in den Raum. Es war so dunkel das ich kaum etwas sah bis er dann das Licht anstellte. Eine große braune Ledercouch stand in dem Raum die unglaublich bequem aussah dann ein Globus und eine Art Bar. Die Wände waren teilweise verspiegelt und mit edlem Holz verkleidet. An irgendwas erinnerte mich der Raum hier doch konnte ich nicht mehr zuordnen an was. Ich sah zu Hendrix und lächelte ihn nur an doch als ich dann draußen auf dem Flur Schritte hörte schluckte ich, wir durften nicht hier sein sie durften uns nicht erwischen dann war ich fällig. Doch statt wie jeder normale Mensch einfach die Tür schnell zu verschließen sah ich Hendrix panisch an:"Sie dürfen uns nicht erwischen" sagte ich leise und versteckte mich nun hinter ihm. Meine Hand umklammerte seine, noch nie hatte ich etwas verbotenes getan und nun wo es fast so aussah als würden wir erwischt werden hatte ich unglaubliche Panik davor Ärger zu bekommen.
Nach oben Nach unten
Hendrix Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 29.07.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Do Sep 11 2014, 19:42

Caroline schien zu wollen, dass ich mit eigenen Augen sah, was hinter der Tür war. Jedenfalls weigerte sie sich mir zu sagen was hinter der Türe war. So musste ich sie halt öffnen, was ich dann auch ziemlich schnell schaffte. Kaum war die Tür auf, liess ich Caroline vor und folgte ihr dann in den Raum. Die Tür zog ich hinter uns zu und schaltete dann das Licht ein. Zum Vorschein kam ein älterer Raum aber mit Geschmack eingerichtet. Er sah benutzt aus, wahrscheinlich trafen sich auch heute hier noch Leute. Nur eben die Schüler halt nicht. "Boah ist das cool", sagte ich und drehte mich dann einmal um meine eigene Achse. Hier liess es sich ja definitiv aushalten. Jedoch wurde mein Staunen schnell unterbrochen, da man vom Gang her Schritte hörte und Caroline beinahe meine Hand zerdrückte. Sie schien wirklich Angst zu haben, versteckte sich hinter mir und sagte, dass sie uns nicht erwischen dürfen. "Keine Sorge", versicherte ich ihr und sah mich kurz um. Dann löschte ich schnell das Licht aus, die Tür konnte ich nicht verschliessen, da ich ja keinen Schlüssel hatte. Dann zog ich Caroline zu den Vorhängen rüber, von den Fenstern kam genug Licht hinein, dass man sah wohin man trat. Ich stellte mich hinter einen der bodenlangen Vorhänge und zog Caroline in meine Arme. Gerade noch rechtzeitig, bevor die Tür aufging. Hier hinter dem Vorhang war es dämmerig und ich konnte Carolines Herz gegen meine Brust schlagen spüren. Sie schien ziemlich nervös zu sein. Deshalb lächelte ich sie leicht an und hielt sie einfach fest. Nicht, dass sie noch eine unüberlegte Bewegung machte.


Nach oben Nach unten
Caroline Tompson

avatar

Anzahl der Beiträge : 170
Anmeldedatum : 11.01.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Do Sep 11 2014, 23:35

Ein leichtes lachen konnte ich mir einfach nicht verkneifen als er sagte wie cool er es fand. Es war echt toll, und ich mochte es so gerne nur wieso musste uns jetzt jemand erwischen? Es war typisch da traute ich mal einmal etwas anzustellen und direkt erwischte man mich, wen wunderte es da denn noch das ich nichts tat und lieber das schüchterne unscheinbare Mädchen blieb? Hendrix Reaktion war wesentlich besser als meine doch die Tatsache das er mir sagte ich solle mich nicht Sorgen beruhigte mich auch nicht weiter. Meine Augen kniffen sich aufeinander als die Schritte immer näher kamen und mein Herz wurde immer schneller. Warum verdammt nochmal? Hätten wir nicht einfach eine halbe Stunde oder länger hier für uns bleiben und können? Es wäre ja nicht einmal lange gewesen dann hätte ich meine Führung sicherlich aus Angst doch noch erwischt zu werden weitergeführt. Er zog mich mit nachdem er das Licht ausgeschaltet hatte und hinter einen Vorhang ich schluckte schwer und hatte noch immer unheimliche Angst. Als die Tür aufging hörte ich Augenblicklich zu atmen auf und schloss meine Arme um Hendrix ich drückte mich an ihn in der Hoffnung das wenn ich niemanden sah würde auch mich niemand sehen. Doch das war so eine unheimlich naive Hoffnung, als ich dann aber auch noch den Lehrer hörte kniffen sich meine Augen aufeinander in der Hoffnung bloß nicht entdeckt zu werden. Von der Stimme her erkannte ich den Referendar Herr Parker und nun konnte ich wieder etwas aufatmen ich wusste das er ziemlich locker drauf war und durch ihn hatten die anderen Schüler auch überhaupt erst von diesem Raum erfahren. Letztendlich verschwand er auch wieder als er seine Jacke gefunden hatte und ich konnte mich wieder vollkommen entspannen. Ich atmete auf und sah hoch zu Hendrix:"Tut mir leid, nur wenn die das meiner Mutter gemeldet hätten wäre ich sofort wieder Zuhause gewesen" erst jetzt hatte ich gemerkt wie nahe ich ihm gewesen war und lief wieder rot an und dennoch musste ich zugeben es genossen zu haben die Tatsache zu wissen das er da war um auf mich aufzupassen war unglaublich beruhigend.
Nach oben Nach unten
Hendrix Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 29.07.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Do Sep 11 2014, 23:44

Ich stand mit hinter dem Vorhang und hatte meine Arme um Caroline gelegt, die jetzt auch ihre um mich legte. Sie schien wirklich Angst zu haben. Wieso wohl? War ja nicht so schlimm wenn man erwischt wurde oder? Dann hörte ich wie die Tür aufging und ein Mann hinein kam. Man konnte ihn murmeln hören, anscheinend suchte er seine Jacke. Die Schritte kamen näher, man hörte ein Rascheln und dann entfernten sich die Schritte wieder. Ich sah wie das Licht ausging, hörte die Tür zugehen und wie ein Schlüssel im Schloss gedreht wurde. Mein Blick senkte sich zu Caroline, ich konnte ihr Gesicht im Dämmerlicht nur leicht erkennen. Sie hatte sich wieder entspannt und atmete auch wieder. Immer noch etwas leise sagte sie, dass sie sofort wieder zu Hause gewesen wäre, wenn ihre Mutter dies erfahren hätte. Nun konnte er sie verstehen, ihre Mutter schien ja nicht gerade ein Zuckerschlecken zu sein. Vielleicht ein Grund weshalb sie manchmal so... verklemmt war. Er lächelte sie an und sagte darauf: "Keine Sorge, ich hätte schon dafür gesorgt, dass sie das hier nicht erfährt". Er strich ihr sanft eine Haarsträhne zurück und fügte hinzu: "Vor allem weil ich davon sehr profitiert habe". Langsam liess er den Arm den er noch um sie gelegt hatte nach vorne wandern und strich ihre Seite hoch. Er liess seine Hand auf ihrer Wange ruhen und beugte sich zu ihr hinunter. "Aber jetzt ist es ja vorbei. Und ich finds hier eigentlich ganz gemütlich", sagte er leise, ehe er seine Lippen auf ihre legte und sie sanft küsste. Hendrix war noch nie jemand gewesen, der sehr verklemmt war. Und er hatte stets auf sein Gefühl gehört. Und das hatte ihm gesagt, sie jetzt zu küssen und das tat er noch so gerne.


Nach oben Nach unten
Caroline Tompson

avatar

Anzahl der Beiträge : 170
Anmeldedatum : 11.01.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Fr Sep 12 2014, 00:07

Ich sah ihn an als er sagte das er schon dafür gesorgt hätte das sie es nicht erfuhr und nun fragte ich mich wie er das anstellen wollte. Aber eigentlich brauchte ich mich ja das nun auch nicht mehr fragen schließlich hatte es sich erledigt wir waren nicht erwischt worden und das war eine unheimliche Erleichterung denn damit blieb ich einfach die unschuldige kleine Caroline und das war ich ja auch. Bisher erinnerte ich mich eigentlich an kein einziges Schimpfwort das ich je in meinem Leben in den Mund genommen hatte nein ich kannte ja auch noch nicht einmal ein Schimpfwort dafür war ich einfach zu gut erzogen worden. Hendrix kam mir näher und ich blinzelte etwas, es war so ungewohnt in so nahe zu haben. Als er dann sagte das er davon profitiert habe blinzelte ich verwirrt und irgendwie wusste ich was nun kommen würde. Nicht das ich es schon einmal erlebt hätte da ich ja eigentlich noch nie jemanden so Nahe an mich herangelassen hatte bis auf ihn. Sein Gesicht näherte sich meinem immer mehr meine Augen flackerten zu als ich seinen Atem ganz nahe bei mir spürte und als sich seine Lippen dann auf meine legten schienen in meinem Bauch tausende Ameisen umherzuwuseln. Es kribbelte so unheimlich und ich wusste nicht wo ich mit diesem Gefühl hin sollte und was so richtig ich tun musste dem war ich mir auch nicht klar denn an dieser Stelle musste ich zugeben das ich nie vorher jemanden geküsst hatte. Er war der erste und ich war mir sicher das er schon öfter geküsst hatte, das konnte nur peinlich werden. Ich beschloss meine Lippen seinen entgegen zu drücken und genoss es so von ihm berührt zu werden auch wenn ich wusste das mein Gesicht sicherlich wieder einmal knallrot angelaufen war. Als wir uns dann voneinander lösten schluckte ich etwas und sah ihn unsicher an und dennoch musste ich leicht lächeln. Es war ein guter erster Kuss gewesen, besser hätte er für mich nicht laufen können wenn man bedachte das meine Mutter mir aussuchte wen ich später heiraten sollte. "Tut mir leid, ich ... ich hab noch nie.. nie jemand geküsst. Es war sicher grottig." begann ich zu stottern und wurde immer leiser bei den letzten Worten legte ich sogar vor Charme meine Hände vors Gesicht.
Nach oben Nach unten
Hendrix Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 29.07.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Fr Sep 12 2014, 00:20

Kaum lagen seine Lippen auf ihren hatte Hendrix seine Augen auch geschlossen. Er bemerkte, dass Caroline nervös war und vielleicht auch noch etwas unerfahren doch das änderte nichts an dem Fakt, dass der Kuss für ihn ein Guter war. In seinem Innern gingen Feuerwerke ab die er noch nie erlebt hatte und er konnte spüren wie das Adrenalin durch seine Venen schoss, obwohl er eigentlich gar nichts gefährliches tat. Als sie sich dann voneinander lösten, lächelte er und Caroline lächelte auch. Das war ja schon mal ein gutes Zeichen, sie schien ihm nicht Böse zu sein. Dann begann sie zu stottern. Sie entschuldigte sich und erklärte, dass das gerade ihr allererster Kuss gewesen war. Hendrix konnte das kaum glauben aber es erfüllte ihn auh irgendwie mit Stolz. Er hatte gewusst, dass sie etwas ganz Besonderes war. Und dass sie auch noch ganz unberührt war hatte er wirklich nicht erwartet. Sanft nahm er ihre Hände von ihrem Gesicht weg und hielt sie fest, wiedersprach ihr dann aber: "Es war nicht grottig. Es war schön. Sehr sogar. Und du hast dich viermal so gut angestellt wie ich mich bei meinem ersten Kuss", sagte er und grinste sie nun an. "Ausserdem find ichs toll, dass du so ehrlich bist und das sagtst. Und wenn ich ehrkih bin, dann mag ich es sogar, dass du noch keine Erfahrungen hast. Das macht dich noch Spezieller als du sonst schon bist", erzählte er und lächelte. Dann beugte er sich zu ihr hinunter und küsste sie noch einmal, dieses Mal etwas kürzer. Dennoch war das Gefühl von vorhin nicht minder intensiv. Schliesslich löste er sich aber von ihr, nahm ihre Hand und sagte: "Dann lass uns mal schauen wie wir hier raus kommen". Er zog sie hinter dem Vorhang hervor und ging zur Couch rüber auf die er sich fallen liess. Von unten herauf grinste er die junge Blondine an.


Nach oben Nach unten
Caroline Tompson

avatar

Anzahl der Beiträge : 170
Anmeldedatum : 11.01.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Fr Sep 12 2014, 15:45

Er erklärte das es nicht grottig gewesen sei, doch wie konnte ich ihm das nur glauben? Er wollte sicher einfach nur nett sein und deswegen sagte er das. Ich biss mir auf die Lippen und war einfach so verunsichert, das war ich ja eigentlich immer doch in diesem Moment wo ich das erste Mal jemanden so nahe an mich heran gelassen hatte war ich es umso mehr. Er sagte das er es möge das ich so unerfahren bin und nun sah ich unter meinen Händen leicht verwirrt hervor, er meinte ich sei speziell außer Frage das war ich. Aber war ich gut speziell oder schlecht speziell. Was meinte er damit? Und wie viele Mädchen hatte er wohl schon geküsst mit wie vielen war er wohl schon weiter als ein Kuss gegangen in meinem Kopf herrschte ein durcheinander von feinster Art erst als er meine Hände von meinem Gesicht in seine nahm und mir einen weiteren Kuss gab kam ich von diesen wirren Gedanken los und musterte Hendrix für einen Augenblick. Mein Bauch kribbelte wieder und meine Wange röteten sich ebenso wieder, er sagte er wolle schauen wie wir hier wieder herauskamen und ich nickte daraufhin. Doch irgendwie widersprachen sich seine Taten und seine Worte denn statt wie zu erwarten auf die Tür zuzugehen um diese wie vorhin wieder zu öffnen lies er sich in die bequeme Couch sinken und begann mich an zu lächeln. Ich schluckte und spielte etwas mit meinem Händen herum, so richtig hatte ich keine Ahnung wie ich mich verhalten sollte. Einfach dazu setzen? Ihn auffordern die Tür zu öffnen? Verdammt hätte mir mein Vater doch bloß einen Liebesberater statt einen Freundeberater gekauft dann wüsste ich jetzt was ich zu tun hatte. Schüchtern wie ich war setzte ich mich statt zu ihm in den Sessel der daneben stand und sah Hendrix mit einem lächeln an. "Hast du denn schon eine Idee wie wir hier rauskommen?" fragte ich leise und biss leicht auf meine Lippe. Am liebsten wollte ich wieder die Arme um ihn legen und mich an ihn drücken so wie ich es eben schon getan hatte, warum ich auf einmal so ein Bedürfnis hatte ihm so nahe zu sein schob ich vorerst mal darauf das mir nicht wirklich warm war.
Nach oben Nach unten
Hendrix Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 29.07.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Fr Sep 12 2014, 22:55

Caroline schien ihm erst nicht zu glauben, doch dann schaute sie bald hinter ihren Augen hervor und begann wieder leicht zu lächeln. Hendrix küsste sie nochmal und wollte dann einen Weg nach Draussen zu suchen, doch er entschloss dann dass es hier gemütlich war. Er liess sich aufs Sofa sinken und grinste Caroline an. Sie zögerte etwas, setzte sich dann auf die Couch neben ihm. Er sah zu ihr rüber und lächelte. Caroline fragte, ob er eine Idee habe wie sie hier raus kommen und Rix nickte. "Klar, wenn ich die Tür von innen nicht aufkriege durchs Fenster", sagte er und lächelte sie an. Er sah wie sich die Häärchen auf ihren Armen aufstellten und fragte: "Hast du kalt?". Gerne hätte er sie in den Arm genommen, doch er wusste nicht ob sie das wollte. Ausserdem könnten sie auch einfach gehen. Jedoch fand er, dass es hier richtig gemütlich war. Schliesslich beschloss er, dass er Caroline wenigstens anbieten sollte sie zu wärmen. Er breitete seine Arme aus und grinste sie an. "Wenn du kalt hast, komm her", bot er ihr an und musterte sie. Sie sah wirklich einfach nur hübsch aus!


Nach oben Nach unten
Caroline Tompson

avatar

Anzahl der Beiträge : 170
Anmeldedatum : 11.01.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   So Sep 14 2014, 14:53

Ich sah ihn mit großen Augen an als er sagte das er wenn er nicht durch die Tür käme das Fenster nehmen wolle:"Wie durchs Fenster? Das ist doch viel zu hoch" sagte ich leise und musste ganz ehrlich sagen das ich es nun doch etwas mit der Angst zu tun bekam. Was wenn wir uns verletzten was wenn ich mich so doll verletzte das ich nicht mehr tanzen konnte. Bei diesem Gedanken musste ich sehr sehr schwer schlucken und mir wurde direkt noch kälter, unbewusst legte ich sogar meine Hände an meine Arme in der Hoffnung sie würden etwas wärme schenken. Als nächstes glitten meine Gedanken zu dem was war wenn Hendrix etwas passierte, na super jetzt wurde es gar nicht mehr besser und mir wurde direkt auch noch schlecht. Als Hendrix mich dann fragte ob mir kalt sei wusste ich erst nicht was ich sagen sollte und sah ihn einfach nur einen Augenblick lang an, als er dann sagte ich solle zu ihm herkommen seine Arme breiteten sich aus für mich und wieder färbten meine Wangen mich rot. Natürlich musste ich dieses Angebot einfach annehmen es sah einfach so gemütlich bei ihm aus und vor allem freute ich mich auf seine Wärme. Ich stand auf und kuschelte mich leicht gegen ihn, natürlich machte ich das wie immer trotzdem noch mit einem gewissen Abstand und dennoch half die Wärme die von ihm ausging ungemein. Ich sah zu ihm hoch in seine Augen und konnte einfach nicht wiederstehen ihn ein wenig zu fragen:"sag mal wieviele Mädchen hast du eigentlich schon geküsst?" meine Neugier war einfach unglaublich doch hoffte ich das es ihn nicht störte, denn ich wollte einfach wissen auf wenn ich mich hier gerade einlies
Nach oben Nach unten
Hendrix Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 29.07.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   So Sep 14 2014, 21:18

Caroline sagte, dass es durchs Fenster zu hoch seie. "Ich will auch nicht runter klettern. Ich werde rausklettern und durchs andere Fenster wieder rein. Dann mach ich dir die Tür auf. Von Aussen rein ist nämlich nie ein Problem. Und eigentlich sollte von Innen raus auch kein Problem sein. Mach dir keine Sorgen", gab er darauf zurück und bemerkte, dass sie etwas Angst hatte. Das brauchte sie wirklich nicht, es würde nichts passieren. Als der junge Mann ihr dann anbot, ihr warm zu geben wurde sie wieder rot und Hendrix lächelte. Jedoch erhob sice sich dann und kuschelte sich an ihn. Der Musiker schlang die Arme um ihren kleinen Körper und lächelte, er genoss es sie so nahe bei sich zu haben. Am liebsten würde er sie gar nie wieder los lassen. Dann sah sie zu ihm hoch und fragte, wie viele Mädchen er schon geküsst hatte. Darauf musste der junge Mann leicht lachen, er sagte dann aber: "Das ist eine schwere Frage. Da muss ich kurz nachrechnen". In seinem Kopf begann er zu zählen: seine erste Freundin, Freundin Nr. 2, Freundin Nr. 3 und Sophie und Marie, Mädchen die er auf einer Party kennengelernt hatte. Das machte 5. Ach ja, und Caroline, die war natürlich nicht zu vergessen! "Wenn ich dich mitrechne, dann 6...", sagte er ihr und küsste sie kurz auf ihren Kopf. "Caroline...?", begann er dann und sah ihr in die Augen, "Wenn ich irgendetwas tun sollte, was dir nicht passt, dann musst du es mir sagen. Ich will nicht, dass du dich unwohl fühlst oder so.. Oder dass du etwas nur tust, weil du denkst du musst es tun. Weil du musst gar nichts tun. Okey?". Ihm war das Ganze wirklich wichtig und er wollte nicht, dass sie sich unwohl fühlte.


Nach oben Nach unten
Caroline Tompson

avatar

Anzahl der Beiträge : 170
Anmeldedatum : 11.01.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   So Sep 14 2014, 22:09

Ich atmete auf als er sagte das es eigentlich kein Problem sei und dennoch wollte ich auf keinen Fall das er sich selber mit einer Art Kletteraktion in Gefahr brachte. Aber vor allem wollte ich jetzt wo ich mich zu ihm gelegt hatte auch gar nicht mehr von hier weg, es war so ruhig und wir waren ganz für uns was einen winzigen Teil meiner Schüchternheit aufhob. Egal wie mickrig dieser Teil war für mich war es ein immenser Unterschied ob ich mit Hendrix, dem ich vertraute , allein war oder ob andere dabei waren die uns zusammen sahen. Allein schon vorhin im Eingangsbereich fühlte ich mich unwohl und beobachtet, und mittlerweile kannte ich mich selber gut genug das ich wusste wie verklemmt ich doch eigentlich war. Wenn man mich und Hendrix verglich lagen wirklich Welten zwischen uns, er der sogar ein Piercing und bestimmt auch irgendwo Tattoos hatte, er der ständig lachte und eigentlich mit jedem reden konnte und dann war da ich das Mädchen das noch nicht einmal mit ihm ein vernünftiges Gespräch führen konnte ohne rot zu werden oder zu stottern. Und wenn ich es dann mal schaffte in seine tollen Augen zu sehen war es auch schon eine Art Weltwunder. In dem Moment als er mir sagte wie viele er schon geküsst hatte schaffte ich es sogar in seine Augen zu sehen, sie waren wirklich toll und als er lachen musste tat ich es ihm gleich und lächelte ihn nur breit an. "Dein lachen steckt an" sagte ich leise vor mir her und als ich realisierte das ich es gesagt hatte wurde ich direkt wieder rot. Seine Lippen legte er kurz auf meinen Kopf und ich genoss es sehr, es war wieder anders wie er mich berührte, irgendwie vertrauter und ich fühlte mich von ihm einfach unheimlich beschützt und dieses Gefühl bestätigte er mit seinen nächsten Worten. Er sagte das er nichts tun wolle was ich nicht will, mein Blick glitt nun wieder zu seinen Augen. Ich nickte und begann breit zu lächeln:"Ich verspreche es dir. Aber ich möchte auch ...ich weiß nicht wie ich das sagen soll ..." wieder spürte ich wie ich rot wurde. Über solche Themen hatte ich noch nie geredet und hatte keine Ahnung wie ich ihm sagen sollte das ich viel zu Probierfreudig war um ihm irgendwas auszuschlagen. Ich wollte endlich all das aufholen was ich in den Jahren des Hausunterrichts und der Kontrolle verpasst hatte.
Nach oben Nach unten
Hendrix Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 29.07.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   So Sep 14 2014, 22:54

Hendrix begann etwas lauter zu Lachen als sie sagte, dass sein Lachen ansteckte. "Das hoffe ich doch schwer, denn dein Lachen ist so schön aber leider sieht man es so selten", sagte er darauf und sah ihr in die Augen. Langsam schien es ihr wirklich einfacher zu fallen zu reden, was er toll fand. Schliesslich begann sie breit zu lächeln als er ihr sagte, dass er nichts tun wolle was sie nicht wollte. Der junge Musiker fand das einfach nur total süss und er zog sofort sein Handy hervor und machte ein Foto von ihr, wie sie so lächelte. Dann sagte sie, dass sie... Ausdrücken konnte sie es nicht richtig aber Hendrix konnte erahnen was sie meinte. "Du willst aber auch etwas erleben?", schlug er vor und stellte das Bild von ihr als sein Hintergrundbild am Handy ein. Dann zeigte er's ihr grinsend, ehe er ihr wieder in die Augen sah und meinte: "Lass es uns so machen: ich bin ich, du bist du und wenn's dir zu viel wird dann stoppst du mich einfach. Ist das eine Lösung?" Er steckte sein Handy wieder weg und fuhr sich kurz durch die Haare. Dann zog er seine Unterlippen in den Mund und spielte mit seinem Piercing weil er irgendwie nervös war. Wieso wusste er eigentlich auch nicht so ganz...


Nach oben Nach unten
Caroline Tompson

avatar

Anzahl der Beiträge : 170
Anmeldedatum : 11.01.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   So Sep 14 2014, 23:09

Sein lachen war immer noch herrlich und ich liebte es wenn er so lachte, die Tatsache das ich der Grund für dieses tolle lachen war war sowieso noch das allerbeste und diesmal schaffte ich es sogar nicht rot zu werden wahrscheinlich weil ich einfach nicht weiter darüber nachdachte. Ja wahrscheinlich dachte ich immer einfach viel zu viel nach, welche Auswirkungen was auf mich oder andere haben würde. Vielleicht war das nicht immer das beste doch für mich musste es so einfach sein, anders kannte ich es nicht. Es war unglaublich wie gut er mich durchschauen konnte, er wusste worauf ich hinauswollte und das ohne das ich wirklich etwas gesagt hatte. Ich nickte und hatte noch immer ein breites lächeln auf den Lippen doch als er dann ein Foto davon machte musste ich leicht schlucken, oh je was wollte er denn nun mit dem Foto? Meine Wangen wurden nun doch wieder rot und als er mir zeigte wofür er es benutzte musste ich wieder breit lächeln und meinen Kopf leicht schütteln:"Du bist unheimlich süß Hendrix" sagte ich leise schaffte es aber nicht ihm während ich es sagte in die Augen zu sehen. Es war ungewohnt sowas zu sagen, es fühlte sich wirklich komisch an und mit jeder Minute die ich weiter so bei ihm war und er nur solche niedlichen Dinge tat wurde das Gefühl in meinem Bauch stärker. Seinen Vorschlag hörte ich mir an und nickte darauf zufrieden:"Ja so machen wir es" ich schmunzelte und lehnte mich leicht gegen ihn letztendlich schaffte ich es dann aber doch wieder zu ihm hochzuschauen und sah wie er mit seinem Piercing herumspielte. Es verwirrte mich irgendwie weil ich ihn so wie er gerade war noch nicht gesehen hatte, natürlich ich kannte ihn erst seit Heute doch war er doch eigentlich so unglaublich selbstbewusst und nicht aus der Ruhe zu bringen. Ich setzte mich leicht auf um ihn ansehen zu können, irgendwie hatte ich Angst etwas falsch gemacht zu haben:"Ist alles in Ordnung?"
Nach oben Nach unten
Hendrix Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 29.07.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   So Sep 14 2014, 23:15

Hendrix lachte weil sie sagte, dass er süss seie. "Nein, ich nicht. Aber du", sagte er grinsend und küsste sie kurz auf ihre Nase. Dann grinste er sie wieder an und hörte ihr zu. Sie schien zufrieden zu sein und lehnte sich etwas mehr an ihn. Hendrix legte seine Arme auch etwas fester um sie und hielt sie einfach fest. Dann begann er mit seinem Piercing zu spielen, er war nervös gewesen, dass sie etwas ganz Anderes gemeint hatte und er alles falsch interpretiert hatte. Doch wahrscheinlich dachte er einfach zu viel nach. Erst als sie sich aufsetzte und fragte, ob alles in Ordnung war kam er aus seinen Gedanken zurück auf den Boden der Tatsachen. "Ja", sagte er, liess sein Piercing in Ruhe und setzte sich auch auf. "Ich hab nur ein wenig zu viel nachgedacht. Hab mir schon Sorgen gemacht ich hab dich falsch verstanden. Aber das war alles umsonst", fügte der Musiker an und lächelte wieder. Er strich ihr eine Haarsträhne zurück und musste der Versuchung wiederstehen sie zu küssen. "Wollen wir mal hier raus und schauen was du mir sonst noch so zeigen kannst?", fragte er dann stattdessen und sah ihr in die Augen.


Nach oben Nach unten
Caroline Tompson

avatar

Anzahl der Beiträge : 170
Anmeldedatum : 11.01.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   So Sep 14 2014, 23:28

Er sagte das er einfach nur zu viel nachgedacht hatte und ich nickte. Das kannte ich nur zu gut denn genau das war es was auch ich immer tat, sein unglaubliches lächeln kam wieder auf seine Lippen zurück und nun lächelte ich ebenso wieder. Er tat es mir nach und setzte sich ebenfalls auf und als er vorschlug das ich ihm auch den Rest noch zeigen sollte nickte ich leicht auch wenn es mir wirklich schwer fiel jetzt aufzustehen, hier waren wir unter uns und ich wollte noch so viel fragen doch letztendlich tat ich nun mal das was er wollte ich war nicht der Typ Mensch der jemandem widersprach ich tat was andere von mir verlangten und das ohne es zu hinterfragen. Dennoch war es mit Hendrix anders, das wusste ich. Eine Sache wollte ich noch probieren, ich wollte jetzt auch mal mutig sein mutiger als sonst ich wollte ihm beweisen das ich es konnte und über meine Schüchternheit vielleicht wegsehen konnte wenn ich bei ihm war. "Ich möchte aber erst etwas.. probieren" oh Gott ich war ja so unheimlich unsicher und wusste einfach nicht wie ich anfangen sollte. Ich setzte mich auf meine Unterschenkel so das ich ihm nun direkt in die Augen sehen konnte. Ich nahm seine Hand in meine und schluckte einmal schwer, das kostete mich hier wirklich gerade unglaublich viel Überwindung. Meine Finger verschränkten sich mit seinen und ich lehnte mich einfach ein Stück vor, ich zögerte einige Male und zuckte immer wieder leicht zurück. Doch letztendlich schaffte ich es dann doch und meine Lippen legten sich auf seine, es war unglaublich wie gut es sich gerade anfühlte ihn zu küssen.
Nach oben Nach unten
Hendrix Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 29.07.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Mo Sep 15 2014, 08:01

Caroline nickte auf seinen Vorschlag, jedoch shien sie nicht allzu glücklich darüber. Dann sagte sie, dass sie aber erst noch etwas probieren möchte. Hendrix sah sie an und bevor er fragen konnte, was das denn sei, hatte Caroline sich anders hingesetzt und ihr Gesicht kam seinem Näher. Natürlich dämmerte dem Norweger spätestens jetzt was sie vor hatte, und er liess sie gewähren. Einige Male zuckte sie noch nervös zueück doch dann legte sie ihre Lippen sanft auf seine. Der 16-Jährige erwiderte den Kuss sofort und zog sie etwas näher zu sich. Genau wie das ging wusste er nicht aber schlussendlich war das gut so, denn er konnte ihr Herz wieder schlagen spüren, da ihre Körper nahe beieinander waren. Ala der Kuss zu Ende ging, hängte Hendrix noch einen seinerseits ran und legte seine Arme locker um sie. Irgendwie war er es jetzt, der hier nicht mehr weg wollte. "Okey ich bin 100%ig überzeugt, ich will hier auch nicht weg. Hab dich lieber noch eine Weile nur für mich", sagte er mit seinem Akzent, den Caroline sich wahrscheinlich schon von Max gewöhnt war. Hendrix sah Caroline an und fragte dann etwas, was er sich vorhin gefragt hatte. "Stört dich das Piercing eigentlich? Also brim Küssen meine ich", sagte der Blonde und sah zu Caroline hoch und in ihre Augen. Tatsächlich war sie ein paar Zentimeter grösser als er, da sie nun auf seinem Schoss sass. Doch nichts hätte ihn weniger gestört als das.


Nach oben Nach unten
Caroline Tompson

avatar

Anzahl der Beiträge : 170
Anmeldedatum : 11.01.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Mo Sep 15 2014, 18:01

Er erwiderte den Kuss und ich hatte meine Augen geschlossen, alles fühlte sich so unheimlich gut an und in meinem Bauch kribbelte es wie verrückt. E Ich genoss diesen Moment wo einmal ich die Initiative ergriffen hatte sehr und es fühlte sich gut an einmal mutig gewesen zu sein. Langsam lösten wir uns wieder voneinander und er gab mir noch einen weiteren kurzen Kuss ich lächelte ihn breit an und musste dann über das was er sagte leicht lachen, er hatte mich enger zu sich gezogen sodass ich nun auf seinem Schoss saß :"Sehr gut ich möchte nämlich auch gerne bleiben." ich war ihm so nahe und sah einfach ungehindert in seine Augen, natürlich war es ungewohnt größer als er zu sein doch irgendwie auch mal ein gutes Gefühl. Jetzt fielen mir seine Haare zum ersten Mal so wirklich auf und irgendwie konnte ich nicht anders als etwas hindurch zu streicheln doch lange tat ich das da ich nicht wusste ob das über in Ordnung für ihn war. Ich sah wieder in seine Augen als er mich fragte ob sein Piercing mich störte, mein Blick heftete sich auf seine Lippen und nun schüttelte ich den Kopf:"Nein es gehört doch zu dir, und ich finde es passt einfach zu dir." ich lächelte ihn leicht an und gab ihm noch einen flüchtigen Kuss auf seinen Mundwinkel. Nun wurde ich wieder etwas rot und lehnte mich gegen ihn, seine Wärme war so unheimlich bequem und irgendwie konnte ich Stunden so bei ihm liegen doch nun wollte ich mal zu meinen Fragen die ich noch an ihn hatte zurückkommen:"Hast du eigentlich auch noch Tattoos?" fragte ich neugierig und musste nun wieder von unten zu ihm hochblinzeln da ich meinen Kopf an seine Brust gelegt hatte um ihm so noch näher zu und gefühlt war ich das auch denn so konnte ich spüren wie er atmete und auch seinen Herzschlag.
Nach oben Nach unten
Hendrix Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 29.07.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Mo Sep 15 2014, 18:49

Caroline schien sich langsam wirklich wohl zu fühlen, jedenfalls war sie lockerer und das gefiel dem jungen Norweger sehr. Als er dann sagte, dass er jetzt nicht mehr weg wolle sagte sie, dass sie auch gerne bleiben würde. Hendrix lachte leicht und liess sich nach hinten fallen, sodass er mit dem Rücken auf der Couch lag und Caroline auf ihm drauf. Er hielt sie immer noch in seinen Armen und lächelte, als sie dann sagte, dass sein Piercing nicht störe und dass es zu ihm gehöre bzw. auch passe. "Da bin ich froh weil ich mags auch", sagte er und lächelte als sie ihn kurz auf den Mundwinkel küsste. Leicht wurde sie wieder rot, doch er konnte es nicht richtig sehen da sie sich an ihn lehnte und ihr Gesicht verbarg. Schliesslich fragte sie dann ob er auch Tattoos habe und sah zu ihm hoch. "Nein, noch nicht. Meine Eltern sind nicht so Fans davon und Piercings kann man sich eben schon ab 16 stechen, Tattoos nicht", erklärte er ihr und fuhr sanft durch ihr Haar. Er mochte es so mit ihr hier zu liegen und irgendwie erzählte er ihr auch gerne Sachen, weshalb er so gar nichts dagegen hatte, dass sie nachfragte.


Nach oben Nach unten
Caroline Tompson

avatar

Anzahl der Beiträge : 170
Anmeldedatum : 11.01.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Mo Sep 15 2014, 19:24

Ich genoss es sehr wie wir gerade so hier lagen, es war einfach unheimlich bequem und als er meine Frage dann beantwortete schmunzelte ich. Seine Hand strich durch mein Haar und ich schloss für eine kurze Zeit die Augen:"Also willst du dir welche stechen lassen? Was denn für welche?" meine Neugierde war einfach unersättlich das war schon immer so doch es schien ihn eben schon nicht gestört zu haben wenn ich etwas nachfragte eher schien er es gut zu finden also warum damit aufhören? Ich setzte mein Kinn so auf seine Brust das ich ihn ansehen konnte und lächelte ihn an. Ohje ich mochte ihn wirklich sehr dabei kannte ich ihn ja gerade mal ein paar Stunden und dennoch wollte ich nicht darüber nachdenken was gewesen wäre wenn ich ihn nicht so kennengelernt hätte, natürlich waren wir uns unheimlich schnell näher gekommen doch für mich war er der erste der so auf mich zugegangen war und somit wunderte es mich gar nicht das ich ihn sofort ins Herz geschlossen hatte. Ein vibrieren in meiner Hosentasche unterbrach unser gemütliches kuscheln und ich musste leise seufzen, entweder rief Max mich an oder meine Eltern. Da ich Max nicht verärgern wollte falls er der Anrufer war zog ich mein Handy hervor und sah auf den Bildschirm. Wieder seufzte ich, meine Mutter rief an und ich wollte nicht das sie mich und Hendrix störte sicher wollte sie wissen wie meine Fortschritte waren und dennoch ans tanzen dachte ich momentan viel zu wenig und ich wollte auch nicht daran denken also starrte ich einfach eine Weile auf den Bildschirm bis dieser erlosch doch meine Mutter war zäh wie immer und versuchte es gleich noch ein zweites Mal.
Nach oben Nach unten
Hendrix Mitchell

avatar

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 29.07.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Mo Sep 15 2014, 20:49

Caroline lächelte und fragte dann, ob er sich welche stechen lassen will. "Ja ich denke schon. Auf jeden Fall will ich die Anfansbuchstaben meiner Geschwister haben. Und wer weiss, vielleicht deinen auch", sagte er und drückte sanft seine Lippen auf ihre. Eine Weile lang war es ruhiger und die zwei kuschelten ein wenig bis Carolines Handy klang. Sie schien nicht begeistert und Max schmunzelte. Den ersten Anruf nahm sie nicht an und Rix stutzte. "Was ist los? Wieso gehst du nicht ran?", sanft küsste er ihren Hals und legte seine Hand um ihre und zog sie zu sich ran, damit er sehen konnte wer anrief. Ihre Mutter. Er sah Caroline in die Augen und fragte: "Hast dus nicht gut mit deiner Mutter?", fragte er dann und lehnte sich wieder etwas zurück, sie liess er jedoch nicht aus den Augen.


Nach oben Nach unten
Caroline Tompson

avatar

Anzahl der Beiträge : 170
Anmeldedatum : 11.01.14
Alter : 17

BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   Mo Sep 15 2014, 21:15

Er sagte das er sich ein Tattoo stechen lassen wollte und zwar die Anfangsbuchstaben seiner Geschwister, das berührte mich so unheimlich das ich ihn nur glücklich anlächelte. Er fügte noch hinzu das er ja vielleicht auch meinen machen würde und nun war es klar dieser Junge war einfach unglaublich perfekt und er wusste ganz genau wie er mit Mädchen umgehen musste. Ich erwiderte seinen Kuss nur zu gern und wäre ihm so gerne um den Hals gefallen stattdessen sagte ich breit lächelnd:"Wenn du das machst dann möchte ich mir auch deinen stechen lassen" ich wurde erneut rot doch meinte ich es ernst. Auch wenn es hieß meinen Körper somit zu beschädigen für mich wäre es ein unglaubliches Erlebnis und vor allem wusste ich schon jetzt das ich es nie bereuen würde es getan zu haben. Als nun meine Mutter anrief schien Hendrix zu bemerken das ich direkt nict mehr so gute Laune hatte er war neugierig wenn ich da zappeln lies und ich lies ihn gewähren er durfte ruhig wissen das meine Mutter mir des öfteren mal mit ihrer Art Angst machte und in diesem Moment hatte ich mehr als Angst. Er fragte natürlich nach warum ich nicht ran ging doch bevor ich antwortete lies ich mein Handy auf den Boden fallen das Augenblicklich auseinandersprang, sprich der Akku rausging. Ich umklammerte seinen Körper und drückte mein Gesicht an ihn, mit Tränen in den Augen musste ich es ihm nun einfach gestehen:"Ich habe Angst Hendrix, sie hat ein Talent dafür mir Dinge zu verbieten und ich will nicht das sie mir dich verbietet"
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Jannik&&Hendrix   

Nach oben Nach unten
 
Jannik&&Hendrix
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 4Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Liberty ::  :: Das Archiv ::  :: Die Zimmer :: Jungenabteil :: Zimmer 204-