StartseiteKalenderFAQSuchenNutzergruppenAnmeldenLogin



 

Teilen | 
 

 Marco Giaccomini

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Marco Giaccomini

avatar

Anzahl der Beiträge : 216
Anmeldedatum : 18.01.13
Alter : 20

BeitragThema: Marco Giaccomini   Fr Dez 27 2013, 18:03


Name : Marco Giaccomini
Geburtstag : 31. Dezember 1994
Geschlecht : männlcih
Alter : 18 Jahre
Avatar : Wentworth Miller
Klasse: 12
Aktivitäten :


Aussehen

Ich bin ziemlich gross (1.82 Meter) und auch muskulös. Meine Schultern sind eher breit, was sich für einen Footballer auch so gehört. Ich bin ziemlich stolz auf meine Muskeln und trainiere auch regelmässig dafür (Sixpackalarm). Mein Gesicht hat eine eher kantige Struktur und wiederspiegelt leicht sowohl das balkanische Blut meiner Mum und das italienische Blut meines Vaters. Die gerade Nase, der schön geschwungene Mund sowie die Mandelförmigen eher hellbraunen Augen sind wohl auch kaum etwas Spezielles. Dann wären da noch meine dunkelbraunen Haare, die ich im Milimeterschnitt trage. Also im grossen und ganzen nicht etwas sehr Spezielles aber den Mädchen gefällt es.
Ich hab ein Tattoo auf der linken Brust. Es ist das chinesische Schriftzeichen für Freiheit. Ich hab es nach meiner Flucht stechen lassen und es ist deshalb noch nicht wirklich alt. Ausserdem hab ich verschiedene Narben aus meiner Gefangenschaft, auf dem Rücken, ein paar am Oberarm und wenige auf der Brust. Ansonsten ist alles ziemlich normal.


Vergangenheit

Ich bin in Roma geboren und aufgewachsen. Eigentlich ein ganz normales Leben. Meine Eltern führten gemeinsam ein Restaurant mit angeschlossenem kleinen Hotel. In der Schule war ich beliebt, hatte praktisch andauernd ne Freundin, auch wenn es nie für ewig war. Als ich 16 war, war ich mit meinem Kumpel und seiner Familie in Algerien in den Ferien. Es eskalierte... Ich weis auch nicht, irgendwie waren wir da in diesem Club. Dann Filmriss. Ich erinnere mich nur, wie ich mit Troy in einer Zelle aufwachte. Zwei Tage nichts... Und dann holten sie Troy. Wenig später auch mich, sie brachten mich in einen Saal... Das war das erste Video. Ich glaub ich hab die Erinnerungen an das ganze wohl ziemlich verdrängt. Aber die Bilder von Troy, so wie er da lag, kriegte ich einfach nicht mehr aus dem Kopf raus. Dann verlief alles wie in einem Muster. Die Zelle, manchmal was zu Essen oder zu Trinken, die Videos, wieder zurück in die Zelle. Zwischendurch mal ein paar Schläge oder Peitschenhiebe für die Videos, aber es war zu überleben. Immer die Ungewissheit wie lange ich noch das hier durchmachen musste oder wann sie mich erlösen würden und mir das selbe wiederfahren würde wie Troy. Irgendwann hörte ich auf die Tage zu zählen... Und dann kam dieser eine Tag. Ich war gerade mal wieder in der grossen Halle, Videobotschaft, blablabla. Und dann ein Schuss. Und plötzlich waren all die Wachen weg, bis auf einen. Meine Chance. Ich wusste nicht mehr, wie ich es geschafft habe, aber plötzlich war ich wieder in der City. Die Leute da kannten mich mittlerweile wohl alle. Das FBI fing mich damals ein. Zwei Tage später sass ich im Flugzeug zurück nach Bella Italia. Glück gehabt... Und jetzt? Tja, jetzt bin ich hier. Meine Eltern dachten weg von zu Hause wäre wohl besser. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass sie damit nicht zurechtkommen, dass ich noch lebe. Da ich eh Deutsch konnte, weil ich deutsche Freunde hatte, hielten sie es für das Beste mich herzuschicken. Aber alleine kommen konnte ich natürlich nicht. Mein zweiter Schatten, Laura Petrowski, musste natürlich mit. Sie ist vom FBI und damit beauftragt mich zu schützen. Als ob ich das nicht selbst könnte! ich hab verdammte 2 Jahre da drin überlebt, da überleb ich wohl in Deutschland. Aber man kanns ja nicht ändern...

Mutter
Maria Giaccomini - Krasniqi | 46 Jahre alt | Kelllnerin | Maria war eigentlich immer schon etwas überfordert mit ihrem Sohn, doch seid ich von den Toten auferstanden bin, geht sie mir aus dem Weg.

Vater
Giorgio Giaccomini | 50 Jahre | Inhaber eines Restaurants mit angeschlossenem kleinen Hotel | Giorgio geht mir aus dem Weg.

Bruder
Keiner

Schwester
Carla Giaccomini | 3 Jahre | kleiner Schreihals | Ich verstehe mich gut mit meiner kleinen Schwester aber sie kann manchmal wirklich nerven

Weitere Personen
Troy Totti | 18 bei seinem Tod | Schüler | Troy war mein bester Freund. Er war dabei als wir geschnappt wurden. Und er war es auch, der von ihnen exekutiert wurde. Ich gebe mir die Schuld an seinem Tod...


Charakter

Ich war eigentlich schon immer ein ziemlicher Player, konnte alle Mädchen haben, war beliebt, etc., etc. An Selbstbewusstsein hat es mir auch nie gefehlt aber die Zeit in Algerien hat das ziemlich geändert. Jetzt geb ich mich meistens einfach nur noch so wie ich früher war, um zu verbergen, dass ich eigentlich nur noch ein Schatten meiner selbst bin. Ist schwer das zu beschreiben... ich hab einfach Probleme, manchmal Angstzustände... keine Ahnung... Ausserdem krieg ich totale Panik wenn ich irgendwo eingesperrt bin oder Schüsse höre. Aber in der kurzen Zeit in der ich schon Draussen bin, war ich bei einem Psychologen. Ich musste, Polizeivorschrift. Doch der hat schnell bemerkt, dass ich das nicht so einfach wegstecken kann. Deshalb haben wir die ganze Zeit geübt, wie ich das verbergen kann. Es klappt echt gut.


Vorlieben
- Football
- Gitarre spielen
- Mädchen

Abneigungen
- Schüsse
- Eingesperrt sein
- Abgeschlossene Räume

Stärken
- Football
- Flirten
- etwas verbergen

Schwächen
- Eingesperrt sein
- Über meine Vergangenheit reden
- Tod von Troy

Interessen
- Football
- Musik
- Girls



Who You  Are

Siehe Ky Marshall



© Kira | FormArt


Nach oben Nach unten
 
Marco Giaccomini
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Weltmeisterschaft 2014
» Wohngebiete
» Marco Reus
» Hotelzimmer von Marco Reus

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Liberty ::  :: Das Archiv ::  :: Jungen-