StartseiteKalenderFAQSuchenNutzergruppenAnmeldenLogin



 

Teilen | 
 

 Die Rezeption

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Die Rezeption   Fr Dez 28 2012, 10:23

Nach oben Nach unten
Sophie Samuels

avatar

Anzahl der Beiträge : 153
Anmeldedatum : 13.12.12
Alter : 18

BeitragThema: Re: Die Rezeption   Sa Jan 12 2013, 21:46

Ich stiess die Tür auf. In der einen Hand mein Board, in der Anderen mein Rolli. Über die eine Schulter hing noch meine Sporttasche. Okey, also wo muss ich hin?, dachte ich. Ich hob meinen Blick und blieb wie angewurzelt stehen. Da vorne am Empfang stand Joey. Sofort flogen die Schmetterlinge wieder los, die über fast zwei Wochen in meinem Bauch geruht hatten. Peinlich!, dachte ich. Ich hatte nicht damit gerechnet ihn je wieder zu sehen. Hatte mich im Skiurlaub verhalten wie... na ja, so wie ich halt war. Nicht so wie ich eigentlich sein sollte. Hätte ich gewusst, dass er hier auftauchen würde... oder besser gesagt, ich hier aufkreuzen würde. Ich hatte die letzte Wochen der Ferien im Krankenhaus verbracht. Deshalb musste ich den Skiurlaub zwei Tage früher abbrechen. Ich hatte mich nicht mal richtig bei ihm verabschiedet... Na ja, ausser wenn man es als "richtiges Verabschieden" bezeichnet, dass ich Mitten in der Nacht vor seinem Fenster aufgekreuzt bin und, als er geöffnet hatte, ihm erklärt hatte, dass etwas mit meinem Bruder nicht stimme und ich losmüsse. Und dann war ich fort gerannt. Es war peinlich, echt. Vielleicht würde er mich ja nicht entdecken... Schnell wollte ich wieder zur Tür raus, doch die ging auf und andere Schüler kamen rein. Nein, raus gehen war eine schlechte Idee. Was denn jetzt? Ich stellte mich so hin, dass er mich hoffentlich nicht sehen würde, hielt mein Snowboard in seine Richtung. Hoffentlich würde er mein Board nicht erkennen, auch wenn es so ein Board wahrscheinlich nur einmal auf dieser Welt gab. Auf der Vorderseite war einfach ein Muster. Aber die Rückseite zeigte meinen Namen. Das vergass ich natürlich total und so zeigte ich eigentlich mit dem Snowboard genau meinen Namen in Joeys Richtung. Nur bemerkte ich das nicht.


Mein Board. Vorderseite das Weisse links und Rückseite das schwarze (Mitte/Rechts) einfach mit einem Sophie Schriftzug.


Nach oben Nach unten
Joey Colt

avatar

Anzahl der Beiträge : 274
Anmeldedatum : 13.04.12
Alter : 20
Ort : Liberty Internat

BeitragThema: Re: Die Rezeption   Sa Jan 12 2013, 23:28

Ich war noch nicht lange da und mir ging es schon jetzt nicht gut hier. Ich hatte meine aufpasser der Gang schon kennenlernen dürfen und hatte dank ihnen einen blauen Flecken am Hals weil einer dagegen getreten war. Ich hatte mir extra um diesen zu verdecken nen Schal umgetan. Ich stand an der rezeption und bekam meinen Zimmerschlüssel. Nun drehte ich mich also zur Eingangstür,ich sah noch auf meine Zimmernummer und dann zur Treppe. Ich sah nur etwas buntes das mit förmlich entegegngestreckt wurde. Ich legte den Kopf leicht schief und las etwas laut und etwas verwirrt den Namen der darauf stand vor "Sophie!?" Warte mal ich kannte das Board den Namen und wahrscheinlich auch das Mädchen das dahinter steckte. Das konnte jawohl nicht wirklich.... Ich stand nun vor dem Board und sah etwas verwirrt und vollkommen fragend auf das Board:"Bist dus wirklich oder hab ich grad nen voll ausgeflippten Traum?" Doch sie wars wirklich,oh scheiße, Was machte ich nun? Ich war doch nur von einem Urlaubsflirt ausgegangen,klar ich liebte sie doch es war zu riskant. Und viel zu dumm von mir.
Nach oben Nach unten
Sophie Samuels

avatar

Anzahl der Beiträge : 153
Anmeldedatum : 13.12.12
Alter : 18

BeitragThema: Re: Die Rezeption   Sa Jan 12 2013, 23:45

Ich sah hinter dem Board hervor. Mist, er hatte mich erkannt. Hi.., meinte ich und fügte dann an: Ich denke nicht, dass das ein Traum ist. Ausser wir träumen ihn gemeinsam. Was laberte ich denn da schon wieder für nen Scheiss? Okey, es war offiziell: dass Joey hier aufgetaucht war, hatte mich total aus der Bahn geworfen und jetzt klang ich wie ein total kopflos verliebter Teenager aus und redete auch so. Ganz toll... Ich hatte ehrlich gedacht, es würde bei einem Urlaubsflirt bleiben. Obwohl... eigentlich hatte ich Joey ganz schön vermisst. Es war kein Tag vergangen ohne dass ich an ihn gedacht hatte. Und jetzt stand er hier vor mir und ich würde am liebsten im Boden versinken. Das geht doch nicht! Ich nahm meinen Mut zusammen und kam hinter dem Board hervor. Ich lächelte ihn an und meinte: Sag mal, bist du mir noch gut gesinnt oder wütend weil ich einfach abgehauen bin?


Nach oben Nach unten
Joey Colt

avatar

Anzahl der Beiträge : 274
Anmeldedatum : 13.04.12
Alter : 20
Ort : Liberty Internat

BeitragThema: Re: Die Rezeption   So Jan 13 2013, 00:00

Ich musste lachen und sah sie einfach nur weiter an,dann sagte ich:"Du wirst schon einen Guten Grund gehabt haben das du einfach weg bist! Und zudem bist du mir keinerlei erklärung schuldig?" Klar das klang etwa so als wolle ich nun nichts mehr von ihr. aber so sollte es auch klingen. Es war einfach alles zu kompliziert,zu viele Leute steckten schon in einer sache die sie eigentlich gar nichts anging. Klar niemand wusste von meiner Abmachung mit der Gang und das war auch gut so.besser so für sie. Ich war der einzige der drunter litt was für mich ebenfalls nicht weiter schlimm war. Ich sah sie noch immer an und meinte dann:"Oh ähm,wolltest du dich grad anmelden. Sorry wollte dich nicht aufhalten!" Ich ging einen Schritt zur seite um sie vorbei zu lassen,meine Augen von ihr lösen konnte ich jedoch nicht. Dafür hatte ichsie zu lange nicht gesehen und vermisst
Nach oben Nach unten
Sophie Samuels

avatar

Anzahl der Beiträge : 153
Anmeldedatum : 13.12.12
Alter : 18

BeitragThema: Re: Die Rezeption   So Jan 13 2013, 00:20

Ich nickte nur und meinte: Wenn ich irgendwann mal dazu komme, werd ich's dir erklären, versprochen. Ich sah in seine Augen. Am liebsten wäre ich auf ihn zugegangen und hätte ihn geküsst. Doch irgendetwas sagte mir, dass er das ganze bei einem Urlaubsflirt belassen wollte. Vielleicht waren seine Worte vorhin der Grund. Ich hätte heulen können, doch nach Aussen lächelte ich immer noch und ging zur Anmeldung. Dort meldete ich mich an, nahm meinen Zimmerschlüssel und den Stundenplan entgegen und drehte mich dann wieder um. Joey stand immer noch da, sein Blick ruhte auf mir. Wieder musste ich fast weinen... Aber ich atmete einmal schnell durch und meinte dann: Kannst du mir helfen mein Zimmer zu finden?. Ich nannte ihm die Nummer und lächelte. Hoffentlich würde er es tun. Auch wenn es hart sein würde: Das Leben geht weiter. Ich musste damit klar kommen. Vielleicht hat er ja ne Freundin!, hallte es durch meinen Kopf. Das würde alles erklären. Aber nein, so ein Typ war Joey nicht. Er würde nie ein Mädchen betrügen... jedenfalls der Joey nicht den ich kannte.


Nach oben Nach unten
Joey Colt

avatar

Anzahl der Beiträge : 274
Anmeldedatum : 13.04.12
Alter : 20
Ort : Liberty Internat

BeitragThema: Re: Die Rezeption   So Jan 13 2013, 00:38

Ich lächelte wieder, versuchte keinerlei Gesten zu machen das ich wirklich in sie verliebt war. Ich musste mein Gesicht waren,wenn sie da nun auch noch mit reinrutschte wüsste ich nicht was ich tun sollte. Doch wie konnte man nur seine Liebe verbergen, das war so unfair. Aber es war wie es war. Nun antwortete ich ihr:"Klar zeig ich dir dein Zimmer,also welche Nummer?" Sie sagte sie mir und dann lächelte ich wieder:"Erstmal in den Mädchentrakt" Ich ging vor und die Treppe rauf in den Mädchentrakt,ich sah mich kurz zu ihr um und musste sofort lächeln als ich sah wie sie sich mit dem Snwoboard die Treppe hinauf quälte. Ich nahm es ihr ab und ging den restlichen weg zu ihrem Zimmer neben ihr:" Also welche Klasse bist du denn?"fragte ich nach ein paar Metern,zwischen uns lag eine Spannung die mir ganz und gar nicht gefiel. Vielleicht musste ich erst das eis brechen um dann vielleicht sogar mit ihr nur befreundet zu sein,doch was würde ich tun wenn ich sie mit einem anderen sehen würde. Höchstwahrscheinlich würde ich fast durchdrehen.
Nach oben Nach unten
Sophie Samuels

avatar

Anzahl der Beiträge : 153
Anmeldedatum : 13.12.12
Alter : 18

BeitragThema: Re: Die Rezeption   So Jan 13 2013, 01:06

Ich versuchte zu lächeln, doch es war schwer. Irgendetwas lag da zwischen uns in der Luft, ich wusste nur nicht was. Es war alles so gefühllos, so angespannt. Ich bin in der 11. Du?, antwortete ich ihm freundlich. Doch daran war was falsch. Ich antwortete ihm wie einem Erwachsenen oder Fremden. Nicht wie dem Joey, mit dem ich die schönsten Ferien meines Lebens hatte. Ich wusste nicht was ich tun würde, wenn ich heraus fände, dass er jetzt eine Freundin hatte. Ich war eigentlich normalerweise nicht so eifersüchtig aber bei Joey war eh alles anders. Aber seine Zeichen waren ganz eindeutig: Er wollte nichts mehr von mir, vielleicht hatte er das gar nie gewollt. Vielleicht wollte er einfach Spass haben in den Ferien. Ich konnte mir das alles nicht vorstellen. Ich musste trotzdem über ihn hinwegkommen. Deshalb zögerte ich auch nicht lange, als mich ein Typ ansprach an dem wir vorbei kamen und fragte ob er mir die Schule zeigen solle. Sry, ich hab schon nen Führer, aber vielleicht sieht man sich ja wieder, meinte ich lächelnd und ging dann weiter.


Nach oben Nach unten
Joey Colt

avatar

Anzahl der Beiträge : 274
Anmeldedatum : 13.04.12
Alter : 20
Ort : Liberty Internat

BeitragThema: Re: Die Rezeption   So Jan 13 2013, 02:26

Der Typ der sie angesprochen hatte bekam von mir nur einen abfälligen Blick und mehr nicht. Es interessierte mich nicht wer er war , er sollte nur die Finger von Sophie lassen. Wie dumm es war so eifersüchtig zu sein wo ich doch eigentlich nur mit ihr befreundet sein wollte, was hieß schon ich wollte,ich musste! Sophie hatte ihm abgesagt, ein Glück. Ich lächelte sie an und ging mit ihr zu ihrem Zimmer:"Okay,da wären wir" Ich stellte ihr Board ab und sah sie wieder an. Nein shit. Ich wendete den Blick wieder von ihr und sah kurz auf ihr Board. Es war wirklich einzigartig und passte so gut zu ihr. Ich sah wieder zu ihr und lächelte:"Also soll ich dich lieber allein lassen oder dir noch ein wenig gesellschaft leisten?" Klar wollte ich noch bei ihr sein,wo ich sie hatte solange vermisst doch eigentlich war es dumm bei ihr zu bleiben zu groß war das Risiko das ich sie wieder küsste oder sonst etwas dummes tat. Was hieß schon dumm,es waren die Gefühle daran Schuld.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Rezeption   Mo Jan 14 2013, 20:32

Ich kam in der Schule an und ging erstmal mit meinen Sachen rein. Meine Mum brachte solange Piet zum Stall,wie ich mich um meinen Zimmerschlüssel und den anderen Krams kümmerte. Ich stellte meinen Koffer neben mir ab und ging zur Rezeption, ich bekam Schlüssel und so weiter und ging nun sofort hoch in mein Zimmer ich wollte mich beeilen,denn ich wollte Piet heute noch ein bisschen quälen. Also riss ich meinen Koffer mit mir. Meine Reitsachen,bzw meine Westernsache trug ich schon. Auch wenn ich dafür einige seltsame Blicke erntete interessierte es mich wenig es war nun mal mein Style und fertig. Ich parkte meinen Koffer und alles andere in meinem Zimmer und machte mich nun im Laufschritt auf den weg Richtung Stall.
Nach oben Nach unten
Marco Giaccomini

avatar

Anzahl der Beiträge : 193
Anmeldedatum : 18.01.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Die Rezeption   So Jan 20 2013, 15:51

Ich stiess die Tür auf und sah mich um. Alles war so hell... Seid ich aus Afrika weg war, war alles total verwirrend gewesen. Dabei war das eh erst ca. 3 Wochen her. Alles war immer so hell, alles so offen. Ich konnte tun was ich wollte, etwas was total ungewohnt für mich war. Ich war über 2 Wochen lang jeden Tag bei so ner Psychiaterin gewesen, die mir geholfen hatte. Ich hatte es nicht überwinden können, doch ich schaffte es jetzt alles zu verbergen. Weiter machen so wie früher... aber ich fragte mich wie lange ich das Aushalten würde. Anfangs war ich bei jedem kleinsten Ton, der einem Schuss gleichen könnte, total zusammengezuckt, manchmal sogar ausgerastet. Jetzt ging es wieder, einigermassen.. Ich ging an den Empfang und liess mir meinen Stundenplan und die Zimmernummer geben. Dann sah ich mich etwas um. Die Tür ging auf und im Abstand von etwa 2 Minuten traten zwei Mädchen ein, beide nicht hässlich. Klar, für eine Beziehung war ich nicht bereit. Niemals. Aber ich hatte früher ja eh schon nie ne richtige Beziehung gehabt. Bisschen Flirten, bisschen Rummachen, vielleicht mehr, aber niemals ne Beziehung. So war mein Leben. Und ich muss ja sagen, scheisse seh ich nicht aus. Hab die letzten 3 Wochen praktisch andauernd, wenn ich nicht bei der Psychotante war, trainiert. Das hat mich abgelenkt. Ich ging zu den Zwei hin, lächelte mein schiefes Lächeln, was den Mädchen eigentlich ziemlich gut gefiel und fragte: Kann ich euch helfen?


Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Rezeption   So Jan 20 2013, 16:13

Der weg hierher war mir so schwer gefallen, ich hatte mir am Abend zuvor beim packen nur Vorwürfe gemacht wie das mit den kleinen klappen sollte, ich meine Corny und Ang waren wirklich wirklich tolle Mütter, und Bruce und Jack spielten auch ständig mit ihnen. Jedoch waren Caro und Carly grade in einer extremen Trotzphase. Ich hatte aber glücklicher weise in unserem Autobus noch etwas Schlaf bekommen. Ich lag hinten auf den letzten sitzen und meine beine hoch gelegt. ich sagte mir ständig und die ganze Zeit Mach dir keine sorgen Alice, die werden das schon irgendwie schaffen und als wir ankamen und ich meinen Koffer aus dem Kofferraum nahm umarmt ich Bruce und Corny noch einmal ganz ganz feste. Ich sagte zu ihnen während sie ins auto stiegen "und ruft mich an wenn es irgendwelche Probleme zuhause gibt" worauf von beiden ein genervten " okay" zuhören war. Nagut ich nervte sie ja auch schon die ganzen letzten 15 Minuten damit. Ich ging Richtung Wohngebäude als ich mit einem Mädchen zusammen stieß. Sie schien auch grade erst angekommen zu sein und ich meinte zu ihr dann "Tut mir leid" und schaute sie entschuldigend an. Ich sagte danach noch einmal "Ich bin Alice" und ein leichtes Lächeln legte sich auf meine rötlichen Lippen. Meine Augen musterten sie kurz und ich fand das sie recht hübsch war. Danach hörte ich wie ihre Stimme sagte "schon okay, tut mir auch leid." doch sie sagte mir nicht ihren namen .... obwohl doch sie meinte das ihr Name Lilly wäre. Ein ziemlich schöner Name und zu ihrem äußeren passte es bisher auch. Ich ging gemeinsam mit ihr hinein, meinen Blauen großen Koffer zog ich hinter mir her und meine schwarze Sporttasche hing über meiner Schwarzen Cardigan und meinen Goldblonden locken Zöpfen welche auf meiner Schulter lagen und ging gemeinsam mit ihr Richtung Rezeption in das Gebäude...! Plötzlich kam ein Junge auf uns zu und meinte ob er uns helfen könnte und sagte dann "wer bist du überhaupt" und schaute ihn fragend an und wartete auf seine Antwort. Ich musterte ihn kurz, er sah wirklich nicht schlecht aus das konnte man so schon sagen und sein schiefes grinsen hatte auch was anziehendes. Dabei fiel mein blick wieder an Jack der ihn sofort ausgefragt und damit verscheucht hätte, das war vielleicht eine gute Sache um sich nicht so schnell auf etwas einzulassen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Rezeption   So Jan 20 2013, 16:29

Ich kam grade am Internat an und schaute mich neugierig um. Es war eigentlich ganz schön, doch es war nicht sonderlich viel los hier und ich wusste auch nicht was machen könnte um sich her zu Amüsieren. Plötzlich stieß ein Mädchen gegen mich, ich drehte mich um uns sie entschuldigte sich und stellte sich als Alice vor. Ich meinte nachdem ich sie gründlichst unauffällig gemustert hatte das es mir ebenfalls leid tat. Ich stellte mich nach einiger zeit ebenfalls vor.. als Lilly. Wir gingen gemeinsam rein und ein Junge kam auf uns zu und fragte ob er uns helfen könnte. Er stellte sich als Marco vor uns ich fragte ihn danach kurz "Wobei willst du uns denn überhaupt helfen" und musterte ihn kurz und wieder leicht unauffällig.
Nach oben Nach unten
Marco Giaccomini

avatar

Anzahl der Beiträge : 193
Anmeldedatum : 18.01.13
Alter : 20

BeitragThema: Re: Die Rezeption   So Jan 20 2013, 16:45

Ich musste innerlich leicht lachen. Unauffälliges Mustern war wohl nicht eine Stärke der Zwei. Ich bin Marco, und ihr?, meinte ich dann. Auf die Frage der schwarzhaarigen meinte ich: Sieht aus als ob ihr ziemlich viel Gepäck hättet. Und die Treppe da drüben sieht ziemlich lang aus. Und da dachte ich, ich bin mal so nett und frag ob ihr vielleicht Hilfe brauchen könntet. Äusserlich hörte ich nicht auf zu Lächeln aber innerlich war mir dieser Blick des Mannes der auch noch da stand überhaupt nicht geheuer. Ich konnte so was nicht ausstehen. Es verunsicherte mich, doch das konnte ich verstecken. Früher wär mir so ein Typ egal gewesen, aber seid ich zurück war... In Italien war das natürlich überall in den Zeitungen gewesen... deshalb kam es nicht selten vor, dass mich jemand komisch anstarrte. Was bei mir wiederum Wut auslöste. Ob es hier in Deutschland auch in den Zeitungen gestanden hatte, mochte ich mir nicht erhoffen. Das wäre wirklich total beschissen, wenn irgendwer das gelesen hätte, mich erkennen würde und womöglich noch auf die blöde Idee kam, mich darauf anzusprechen.


Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Rezeption   Mo Jan 21 2013, 01:33

Ich meinte zu ihm nachdem er uns seine Erklärung gab weshalb wir wohl Hilfe brauchten und meinte "ich bin übrigens Alice, und klar wenn du willst kannst du uns schon gerne helfe"und lächelte ihn leicht an. Ich schaute zu Lilly und wartete auf ihre Antwort. Dann machten wir uns auf den weg in die Etage der 10 Schuljahre da Lilly und ich dort wohnten und unsere Sachen in die Zimmer gepackt werden sollten. Ich sah plötzlich ein Mädchen welches ich nicht kannte und welche So aussah als ob sie sich auch auskennen könnte und ging auf sie zu "hey ich bin Alice und du" und lächelte sie freundlich und etwas neugierig an.




P.S.: hab mit Handy geschrieben sorry
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Rezeption   Mo Jan 21 2013, 21:05

Ich nickte da wir wirklich wahrscheinlich Hilfe brauchen könnten, und wenn sie schon jemand anbot dann sollte man ja nicht unbedingt abschlagen. Als wir oben ankamen schien Alice ein Mädchen zu entdecken denn sie drehte sich ruckartig um und begrüßte sie. Ich wollte nicht zu voreilig sein und wartete erst einmal ab. Ich musterte sie kurz aus einer gewissen Entfernung und setzte mich auf meinen Koffer und sah den anderen dabei zu wie sie sich unterhielten. Nach einiger Zeit wurde mir jedoch langweilig, und ich machte mich ebenfalls auf den weg zu ihnen und meinte zu ihr "hallo" und lächelte sie freundlich an. Sie schien nette zu sein, zumindestens auf den ersten einblick. Denn wie sollte man sowas auch richtig sagen wenn man sie nicht einmal wirklich kannte ... ?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Rezeption   Mo Jan 21 2013, 22:19

Als ich am Morgen aufwachte, hatte ich ein flaues Gefühl in der Magengrube. Ab heute würde sich alles ändern. Neue Schule, neue Leute und ein komplett anderes Leben! Würde es wenigstens gut werden? Dachte ich mir und saß mit einem Ruck auf der Bettkante. Meine Schlappen hatte ich mit einer Bewegung auf den Füßen, und schlurfte somit ins Bad. Als ich fertig war, rannte ich die Treppen hinunter, und setzte mich in die Küche, wo meine Mum mit einem "Es tut mir leid, dass ich meine Tochter auf ein Internat abschiebe, wo du von neuem anfangen musst" sagendem Frühstück wartete. Sie grinste mich aufheiternd an, und versucht ein Gespräch mit mir zu führen, was nur noch mehr nach hinten los ging. Schließlich hatte ich keine Lust alleine zu sein, auf einer fremden Schule, wo ich mich sowieso nie wie zu Hause fühlen konnte. Es war einfach nur schrecklich. Ich hasse Veränderungen. Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll. Schließlich wollte ich nicht alleine da stehen, und einen auf Einzelgänger machen. Nachdem ich ausgiebig gefrühstückt hatte, begleitete meine Mum mich zum Auto, und schob meinen Koffer auf die Hintere Sitzbank. Gennervt verdrehte ich die Augen, und sah meine Mum mit einem giftigen Blick an. Lola, verstehe es einfach. Dort wird es dir besser gehen. Schließlich bist du ein kluges Mädchen, und wirst schnell Anschluss finden. Ich verspreche es dir.
Du hast doch keine Ahnung von mir Mum. Und solange ich dich nicht mehr in meiner Nähe haben muss, ist mir alles recht. Sogar so ein Internat, auf dem ich sowieso nicht klar kommen werde.
Die ganze Fahrt wechselten wir kein weiteres Wort. Und als meine Mum vor meiner neuen Schule hielt, stockte für einen Augenblick mein Atem. Ich hatte es mir wesentlich kleiner vorgestellt. Eigentlich hatte ich im Grunde keine Ahnung gehabt, wie es sei eine neue Schule zu besuchen. Aber da ich nunmal jetzt wechseln musste, konnte ich mich mit der Situation anfreunden oder nicht. Klar kommen, musste ich damit sowieso. Schoss es mir durch den Kopf. Ohne mich zu verabschieden, hob ich den Koffer von der Rückbank, schlug die Tür mit einem dumpfen Schlag zu, und zog diesen hinter mir her. Eine Weile lief ich auf dem Geländer umher, um mir alles an zu sehen. Aber dies gelang mich in so fern nicht, da ich mich nach einer Weile so ziemlich mit Sicherheit verlaufen hatte. Träumerisch schaute ich in die Gegend, und bemerkt nicht, wie ein Junge auf mich zu kam, mit dem ich anschließend zusammen stieß.


Zuletzt von Lola Carlsen am Di Feb 19 2013, 21:11 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Rezeption   Di Jan 22 2013, 02:27

Ich war erleichtert als ich den Stall vor mir sah,ich ging grad um die ecke als ein Mädchen direkt in mich heinlief,oder ich in sie? Ach keinen Schimmer war auch vollkommen egal,wir stießen auf jeden Fall zusammen. Sofort wollte mich entschuldigen denn das einzige was ich bisher hatte von ihr sehen können waren rote Haare. Ich ging nen Schritt rückwärts und besah sie mir nun mal vernünftig,während ich sie ansah entschuldigte ich mich:"Oh man sorry,aber ich war auf dem Weg zu meinem Pferd" Genug geschaut wies ich mich selbst zurecht, ich sah auf als ich meine Mum aus dem Stall kommen sah,doch ich wollte das Mädel nun auch nicht einfach hier stehen lassen, mit meinem schiefen Cowboygriinsen lächelte ich sie an,reichte ihre meine Hand und sagte:"Howdy kleines ich bin Jerry" Ich spielte den Cowboy so wie immer, vielleicht war es strange doch ich fands cool. Das reichte mir.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Rezeption   Do Feb 07 2013, 21:19

Wir standen da und ich lachte "Ja das will ich auch der soll mal schön neidisch sein." Ich küsste meinen Verlobten wieder und strich über seine Wange. Als ich mich von ihm löste meinte ich "Ich würd ihm ja schreiben aber ich habe glücklicherweise seine Nummer damals sofort weggeschmissen." Ich sah glücklich in Kys augen. Er gab mir alles, was ich mir je gewünscht hatte. Eine glückliche Beziehung. Klar, beziehungen waren nicht immer leicht, aber die meiste zeit mit ihm war einfach wunderbar, und das waren immerhin über 95%. Als ich meinen Blick abwand und nach hinten sah, sah ich Cass und Nik. Ich grinste, denn sie meinten wir sollten nicht zu spät kommen. "Hey ihr 2 Ihr seht toll aus"
Nach oben Nach unten
Niklas Weßbrock

avatar

Anzahl der Beiträge : 447
Anmeldedatum : 17.02.12
Alter : 18
Ort : Liberty Internat

BeitragThema: Re: Die Rezeption   So Feb 10 2013, 13:40

Wir standen auf und machten uns gemeinsam auf den weg zu Ky und Angel. Die beiden sahen wunderbar aus, wenn auch nicht so toll wie Cassia, aber auch toll. "Das kann man von euch beiden auch sagen." gab ich ehrlich zurück. Gemeinsam gingen wir zu einem Taxi, was wohl jemand gerufen hatte. Cassia neben mir grinste schon so, als sie es sah, also war sie es wohl gewesen. Ich lächelte und küsste ihre Stirn. "Dann mal auf ins Nachtleben." meinte ich. Die Idee fand ich immer noch nciht ganz so cool, aber ich würde einfach mal mitziehen. In meinem Kopf ging gerade alles andere ab, doch keine Party. Es schwirrte Emma rum, Kys Vater und ich machte mir auch eine menge Sorgen um Cloe. Sie hatte sich noch nicht gemeldet. Ich denke ich müsste einmal anrufen. "Geht doch schon mal ins Tai, ich muss noch eben wo anrufen." meinte ich und gab Cassia einen Kuss, die etwas besorgt einstieg. Ich trat etwas von dem Auto weg und wählte ihre Nummer. Nichts, sie ging nicht dran. Der Anrufbeantworter mit ihrer Stimme trat ein. "Hallllho, ich bin nicht zu erreichen, wieso auch immer. Vielleicht habe ich ja auch mein Handy verlegt. Sprecht doch etwas drauf, damit ich wenn es wieder da ist, zurückrufen kann." Das ganze beunruhigte mich so sehr. "Hay Cloe, ich bin es. Melde dich zurück, damit ich weiß, das es dir gut geht. Ich mache mir richtig....Sorgen um dich." sprach ich es aus. Wenn sie es abhören würde und es keinen Grund gab sich sorgen zu machen, dann müsste ich ihr erst einmal erklären, was alles passiert ist. Ich seufzte und schob mein Handy in die Hosentasche, dann ging ich zum Tai und stieg vorne ein, da sich die drei nach hinten gelümmelt hatte. Ich war angespannt, meine ganze Körperhaltung sagte, dass ich nicht gerade in Feierlaune war, ich hoffte nur, dass sich das ändern würde.


Nach oben Nach unten
Cassia Reyes

avatar

Anzahl der Beiträge : 249
Anmeldedatum : 17.03.12
Alter : 18
Ort : noch nirgends

BeitragThema: Re: Die Rezeption   Mi Feb 13 2013, 12:36

Nik meinte, dass er noch telefonieren müsse doch ich wusste, dass da was gröber schief lief, denn nur schon sein Kuss verriet es, geschweige denn seine Augen aus denen ich lesen konnte wie aus einem offenen Buch. Und trotudem stieg ich mit Ang und Ky auf die Rückbank, zur Rede stellen, könnte ich Nik immer noch später. Während Ang und Ky mit sich selbst beschäftigt waren, sah ich aus dem Fenster zu Nik. Er war total angespant, das sah ich auch gut, als er vor mir Platz nahm. Jeder einzelne Muskel seines Rückens zeochnete sich während er einstieg ab. Meine Hand schlängelte sich, nachdem der Fahrer abgefahren war, durch die Lücke zwischen Niks Sitz und der Tür, und griff nach seiner. Ich spürte, dass ihn was beschäftigte, wesshalb ich seine Hand auch nicht los liess, bis wir da waren. Dann ging ich raus, bezahlte den Fahrer und hielt dann Nik an der Hand zurück,als er Ky und Angel nach drinnen folgen wollte. Es war kühl hier draussen, doch ich wollte das geklärt haben. Ich stellte mich vor Nik und legte eine Hand an seine Wange, damit er mich an sah. was ist los Nik, und versuch dich ja ned raus zu reden, meinte ich dann und sah in seone Augen.


Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Rezeption   

Nach oben Nach unten
 
Die Rezeption
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Liberty ::  :: Das Archiv :: 2013 - 2014 :: Role Play Game :: Das Wohngebäude :: Erdgeschoss-